Kinder- und Jugendbuch

Let´s Jump über alle Hindernisse

Luisa, genannt Lu, will in diesem Sommer mit ihren Freunden an einem großen Parcour-Wettbewerb teilnehmen. Ihre Eltern haben ihr aber eine Aufgabe gestellt, die fast nicht zu bewältigen scheint: Sie muss die Nachprüfung schaffen, um in die 9. Klasse weiterzurücken. Dafür soll sie ein Buch lesen und verstehen.

Die Autorin greift in diesem Buch das Thema Legasthenie bzw. Analphabetismus bei Jugendlichen auf. Für ein „flottes“ Jugendbuch ist ihr das sehr gut gelungen, denn vermutlich regt es jüngere Menschen an, darüber nachzudenken und sich auszutauschen. Der Leidensdruck Luisas ist gut dargestellt, allerdings ist es schon sehr zweifelhaft, dass bisher so gar niemand gemerkt haben will, wie wenig sie lesen kann. Umso erstaunlicher ist dann ihre plötzliche Wandlung, wenn sie schließlich lesen kann. Sie bekommt Hilfe von einem Jungen, den sie bald ziemlich toll findet. Klar, das hilft! Und es muss ja nicht alles ganz realistisch sein. Schön und interessant ist auch der Einblick in die Parcour-Szene und der Austausch zwischen den Jugendlichen. Etwas störend sind manchmal die erfundenen Namen der Social-Media-Plattformen und die vielen kleinen Fehler (fehlende oder überflüssige Buchstaben).

Fazit: Erste Liebe, große und kleine Probleme, Identität und Umgang mit Schwächen – da steckt viel drin in diesem Jugendbuch. Als Schullektüre oder für jüngere Jugendliche zum Selberlesen eignet sich das Buch auf jeden Fall.

Sandra-Maria Erdmann: Let´s jump über alle Hindernisse. Parlez 2022

ISBN 978-3-863-27073-5

Roman

Mord und Limoncello

Ein Gardaseekrimi

Ausgerechnet im Urlaubsparadies Limone am Gardasee spielt dieser Krimi. Der deutsche Kommissar Stutz wird ermordet und Commissario Angelotti muss den Mörder aufspüren. Er muss tief graben, bis er hinter das Mordmotiv kommt und die Zusammenhänge findet, die zum Tod des Kommissars führten. Denn der Deutsche war nicht nur im Urlaub, sondern recherchierte über etwas aus der Zeit Mussolinis. Dabei wird der anfänglich noch recht unnahbare Angelotti uns Leser*innen allmählich immer sympathischer. Die frische Witwe unterstützt den Commissario tatkräftig, beim Lösen des Falles und auch beim alltäglichen Miteinander. Dabei lernen wir viel über Essen, Trinken und italienische Gepflogenheiten. Nur so richtig trauernd kommt die Witwe nicht rüber.

Die Autorin schafft es, die Figuren genauso interessant zu zeichnen wie die Umgebung, das Setting der Geschichte. Die Spannung steigert sich allmählich immer mehr, aber es bleibt trotzdem auch unterhaltsam, weil Romantik und Humor nicht fehlen. So macht es Freude, das Buch zu lesen und man kann es kaum weglegen, bis man selbst weiß, wer der Täter war.

Fazit: Ein unterhaltsamer und relativ spannender Kriminalroman in einer wunderschönen Kulisse am Gardasee.

Elizabeth Horn: Mord und Limoncello: Ein Gardasee-Krimi. Servus 2022

ISBN 13 978-3-7104-0300-2

Natur

Essbare Wildpflanzen

70 Arten entdecken und bestimmen

Wie wäre es mal mit Wildpflanzen aus der Natur statt Salat aus dem Discounter? In diesem kleinen Büchlein gibt es 70 Pflanzenporträts. Jede Pflanze wird auf einer Seite beschrieben und auf der nebenliegenden Seite abgebildet. Neben Aussehen, Vorkommen und Eigenschaften gibt es auch die Rubrik „In der Küche“ mit Tipps zur Zubereitung. Sinnvoll sind die Hinweise zur Ernte- und Blütezeit sowie die Gliederung in die Gebiete, in denen die Pflanzen vorkommen. Die Illustrationen sind meist gut getroffen. Es gibt mehrere Ansichten einer Pflanze, sodass man z.B. die Blüte oder Blätter genauer betrachten kann. Manchmal wirken die Bilder unscharf, bzw. milchig, aber vielleicht soll das so sein. Die Übersetzung aus dem Französischen ist Ilona Zuber gut gelungen. Das Buch hat einen stabilen Pappeinband, was allerdings für die Hosentasche etwas zu viel ist. Ein flexibles Taschenbuch wäre für unterwegs praktischer.

Fazit: Ein nützliches kleines Buch, das anregt, sich in der Natur umzusehen und die Pflanzenküche auszuprobieren.

Morgane Peyrot: Essbare Wildpflanzen. Anaconda Verlag 2021

ISBN 978-3-7306-0949-1

Reisen

50 entspannte Wandertouren in den Bayerischen Alpen

Mit 50 Tourenkarten als Download

Wandern gehen ohne sportliche Höchstleistungen zu vollbringen? Kein Problem“ Es muss ja nicht der höchste Gipfel sein. Wer stattdessen nur kleiner Berge besteigt oder auch mal die Seilbahn nimmt, kann ebenso schöne Erlebnisse haben. Die Bayerischen Alpen vom Ammergau bis Berchtesgaden bieten auch für gemütliche Wanderer, Senioren und Familien mit Kindern zahlreiche Möglichkeiten. Die Touren in diesem Buch sind kurz beschrieben und beinhalten jeweils alle wichtigen Infos, wie Anfahrt, Höhenunterschiede, Gehzeiten und Einkehr. Es gibt viele nützliche Tipps für Wege, Kulturelles oder weiter Sehenswürdigkeiten. Praktisch ist die Tourenübersicht, gegliedert z.B. in

– Wanderungen bis 100 Höhenmeter

– Anfahrt mit Bahn & Bus

– Wanderungen mit Übernachtung

Fazit: Die Wanderungen sind zwar „für Entspannte“, jedoch nicht langweilig. Es gibt viel zu sehen, auch mal etwas schwieriger Wege und vor allem eine sehr große Auswahl an Touren. Und das alles zu einem extrem günstigen Preis!

Simon Auer: 50 entspannte Wandertouren in den Bayerischen Alpen. Bassermann 2020

ISBN 978-3-8094-4186-1