Und mehr...

Die Praxis des Gestaltens

Das Übungsbuch

gestaltenNach „Die Grundlagen des Gestaltens“ legt die Autorin mit diesem Buch noch ein ganz praktisches Werk nach. Schon die Aufmachung inspiriert, denn der Pappeinband hat runde Ecken und ist mit kleinen Bildern aus dem Inhalt versehen. Im Deckel blumenartige Felder, die dazu einladen, kleine Skizzen oder Notizen zu hinterlassen. Die Seiten aus dickem Papier erinnern an ein Skizzenbuch.

In zehn Kapiteln zeigt Roberta Bergmann, vom Punkt über Struktur und Figur bis zur Kommunikation Bereiche des Gestaltens. Die Kapitel schaffen nicht nur eine Übersicht, sondern geben vor allem die Möglichkeit, kreativ zu werden und sich selbst auszuprobieren. Beginnend mit Punkten lernen wir Übenden, dass es einen großen Unterschied macht, wie man Punkte anordnet, welche Größe sie haben und wo in einem Quadrat sie abgebildet sind. Wir üben weiter, Linien, Formen, Muster…

Fazit: Das Buch macht Freude, inspiriert und hilft sehr, seine Fähigkeiten zu trainieren und zu erweitert. Es öffnet den Blick für weitere Gestaltungsmöglichkeiten, was nicht nur für Profis hilfreich ist.

Roberta Bergmann: Die Praxis des Gestaltens. Haupt Verlag 2020

ISBN 978-3-258-60217+2

Selber machen

selbst genäht

20 Schnitte in den Größen 34-50 vom Schnittmusterlabel Named

selbstgenähtKlare Linien und ein wenig Rafinesse, das zeichnet die Schnittmuster in diesem schönen und dicken Buch aus. Manche dieser Rafinessen, wie z.B. ein Knoten vorne auf einem Kleid oder lange Schlitze in einer Hose dürften eher für die kleineren Größen konzipiert worden sein, da sie bei großem Bauch und kräftigen Beinen nicht mehr so elegeant fallen, wie in den Abbildungen. Aber grundsätzlich sehen alle Schnittmuster so aus, als könnten sie in jeder Größe passen und wirken. Leider gibt es wie fast überall und immer nur Fotos von sehr schlanken Models, sodass man sich die Größe 50 vorstellen muss.

Das schicke Layout des Buches sticht ins Auge. Leider hat es auch Nachteile: Um so locker und elegant zu wirken, wurden die Druckbereiche recht klein gehalten. Daher ist die Schrift recht klein und manchmal schwer zu lesen. Schade, denn es wäre genug Platz auf den Seiten, um die Schrift etwas größer zu setzen.

Nach einer kleinen Einführung mit Warenkunde und Infos zur Ausstattung für die Näharbeiten gibt es einige Hinweise zu Schnittanpassungen und Maßnehmen. Dazu sind einige Zeichnungen abgegbildet. Was hier eindeutig fehlt: Ein Hinweis, dass vermutlich alle Schnitte für die eher kleinen Brüste (Cup A, B) konzipiert sind. Eine Anleitung für das FBA, um den Brustumfang anzupassen fehlt leider. Anschließend geht es los mit den Schnitten. Zu Beginn eine Tasche. Mit diesem Schnitt kann man direkt üben, um die Umsetzung im Buch zu verstehen. Zu jedem Schnitt gibt es eine Übersicht mit Material, Maßen des fertigen Stückes und „Neue Techniken“. Die einzelnen Schritte sind mithilfe von Zeichnungen recht gut erklärt. Bei manchen Schnitten gibt es auch Fotos zu Schritten, die meist noch etwas besser verdeutlichen was gemeint ist.

Fazit: Mit diesem Buch kann man sich eine elegante und doch praktische Garderobe selbst nähen, inklusive Tasche. Die Schnittmuster sind schlicht mit kleinen raffinierten Besonderheiten, sodass man sie auch gut anpassen und abwandeln kann.

Saara und Laura Huhta: selbst genäht. TOPP kreativ (frechverlag) 2020

ISBN 978-3-7724-8167-3

Selber machen

Leinen Looks

LeinenLässig-leichte Mode nachhaltig selbstgenäht

So geradlienig wie Leinen erscheinen auch die Schnittmuster und die Aufmachung dieses Buches. Ohne Schnick-Schnack geht es direkt los mit den Anleitungen. Die sind mit großformatigen Modellfotos bestückt. Es gibt jeweils Infos unter anderem zu Maßen, Zuschnitt und Material sowie einen Zuschneideplan. Die Anleitungen sind recht knapp gehalten. Wer etwas mehr benötigt kann im hinteren Teil des Buches noch einige Tipps und Tricks nachschlagen. Hier gibt es auch z.B. ein paar Infos zu Schnittlanpassungen.

Die 14 Schnittmuster sind alle gut für verschiedene Größen (von XS bis XL und manchmal XXL) zu nähen und bieten viel Spielraum für individuelle Änderungen. Vom Top über Röcke bis zur Latzhose ist viel dabei, sodass man sich eine elegante oder lässige Leinengarderobe zusammenstellen kann. Wer kein Leinen zur Hand hat, verwendet für die Schnitte ähnliche Stoffe, wie Baumwollwebware.

Was der Begriff „nachhaltig“ im Unertitel zu suchen hat, verstehe ich nicht so ganz. Denn im Buch habe ich dazu nichts gefunden. Meine Idee dazu: Wer Leinen kauft, sollte auf die Herkunft achten, die Schnittteile möglichst sparend zuschneiden und seine fertigen Teile lange tragen.

Fazit: Viele tragbare und zeitlose Schnitte nicht nur für Leinen. Ein bisscchen Näherfahrung sollte man mitbringen, dann macht das Nähen mithilfe der Schnittmuster im Buch richtig Spaß.

Sabine Lorenz: Leinen Looks. TOPP kreativ (frechverlag) 2020

ISBN 978-3-7724-4827-0

 

Kinder- und Jugendbuch · Roman

Playlist

Die 14jährige Mira spielt Schlagzeug in einer Band ohne Namen. Als sie von einem Bandcontest hört, bei dem es ein Proficoaching auf Teneriffa zu gewinnen gibt, überzeugt sie ihre Bandkollegen, sich zu bewerben. So wird die Band zu „Eisfabrik“, schließlich essen sie alle ständig Eis.

Und tatsächlich scheinen alle Jugendlichen in diesem kurzweiligen Roman reichlich Taschengeld zu besitzen, da sie täglich Eis schlemmen. Die Eisdiele ist deshalb auch einer der Hauptschauplätze. Hier hecken Mira und ihre Freundinnen einen Social-Media-Plan aus, um die Bewerbung für den Contest zu ermöglichen. Dafür sind viele Klicks nötig, die erst einmal erreicht werden müssen. Obwohl Mira offenbar eher vorsichtig ist, gibt sie doch irgendwann mehr als nötig öffentlich preis. Außerdem kommentiert ein ominöser Follower alle Posts, sodass die Mädchen ziemlich beschäftigt sind. Ein bisschen verliebt sein kommt auch noch dazu, wobei Mira nicht so recht weiß, in wen sie sich eigentlich gerade verknallt.

Die Geschichte liest sich leicht und ist unterhaltsam. Die Figuren handeln manchmal etwas merkwürdig, aber das kann in der Pubertät ja vorkommen. Etwas zu wenig hinterfragt finde ich die Sache mit den Veröffentlichungen privater Details im Netz. Da hätte ich mir mehr und tiefere Auseinandersetzung sowie Lösungsansätze gewünscht.

Fazit: Ein kleiner Einblick in ein mögliches Leben einer 14jährigen. Interessant und mit einigen Impulsen zum Nachdenken und Diskutieren.

Karolin Kolbe: Playlist. Schneiderbuch 2020

ISBN 978-3-505-14341-0