Garten · Kochen · Selber machen

Sauerteig & Wadenwickel

Das 1 x 1 für einen nachhaltigen Haushalt

Der Titel verspricht viel, der Inhalt hält das Versprechen leider nur teilweise. Die Autorin stellt in diesem Buch zahlreiche Rezepte vor und erzählt in den Kapitelvorwörtern jeweils etwas über die Möglichkeiten, im jeweiligen Bereich des Haushaltes nachhaltiger zu handeln. Diese Informationen sind kurz und manchmal sehr oberflächlich. Für einen Anstoß zum Umdenken reichen sie jedoch und so eignet sich das Buch besonders für Menschen, die einen ersten Schubs in die umweltfreundlichere Haushaltsführung brauchen.

Die Kapitel umreißen den gesamten Haushalt von der Küche, mit Koch- und Backrezepten, über die Hausapotheke bis zu Putzmitteln. Es gibt sehr viele Rezepte, die sich alle leicht umsetzen lassen. Was mich dabei sehr stört: Der Titel suggeriert vertiefte Informationen über Sauerteig. Wer bereits in das Brotbacken mit Sauerteig reingeschnuppert hat, weiß, dass es damit getan ist, eine Menge eines Sauerteigansatzes in eine Mehlmischung zu kneten und das Ganze zu backen. Die Rezepte mit Sauerteig sind sehr laienhaft, wie auch die Rezepte mit Hefe (Sauerteig 500g Ansatz auf 1kg Mehl, 1 Würfel Hefe auf 1kg Mehl). Hier fehlt mir das Fachwissen der Autorin und die Idee der Nachhaltigkeit.

Für die Hausapotheke und den Putzschrank gibt es zahlreiche Anregungen. Ich persönlich finde Bio-Kokosöl als Zutat für diverse Mittelchen nicht nachhaltig und plädiere für regionale Zutaten, aber wer es nicht ganz so radikal mag, findet hier bestimmt einige praktische Anleitungen zum Ausprobieren.

Fazit: Das Buch eignet sich für Menschen, die Rezepte suchen, ein paar Anregungen zum Thema Nachhaltigkeit und sich dann aber weiter informieren und selbst ausprobieren, wie es „richtig“ funktioniert, Ressourcen zu schonen und nachhaltig zu leben. Leider keine Empfehlung von mir.

Daniela Wattenbach: Sauerteig & Wadenwickel. Südwest Verlag 2020

ISBN 978-3-517-09968-2

Kochen

Krume und Kruste – Brot backen in Perfektion

Schritt für Schritt: Rezepte, Tipps und Kniffe für mehr als 25 legendäre Brotrezepte

Wer hier im Blog nach „Backen“ und „Brot“ sucht, findet einige Brotbackbücher von Lutz Geißler mit Begeistgerung von mir vorgestellt. Und dieser fleißige Mann hat schon wieder ein neues Buch verfasst. Man könnte meinen, irgendwann sei alles aufgeschrieben, was man über Brot backen wissen muss. Doch auch in diesem Buch gibt es einige neue bzw. vertiefte Informationen, die in anderen Büchern so nicht enthalten sind.

Hier geht es ganz besonders um die Krume (das Innere des Brotes) und die Kruste. Wer sich am Brotbacken versucht hat weiß, dass jeder Laib etwas anderes ausfällt, wenn man nicht genau die gleiche Temperatur, Backtdauer, Menge an Wasser zum Bedampfen uvm. einhält. Lutz Geißler erklärt sehr übersichtlich und gar nicht so ausführlich wie erwartet, wie man zu perfekter Krume und Kruste kommt. Da das natürlich vom eigenen Geschmack abhängt, gibt es Informationen darüber, wie man die Ergebnisse beeinflussen kann.

Der Hauptteil des Buches besteht wie immer aus Backrezepten mit wunderbaren Fotos, auch für die einzelnen Schritte. Dazu gibt es hier eine Auflistung der Broteigenschaften, sodass man nachsehen kann, wie die Porung ist, der Biss, Kaueindruck usw. Ich kann persönlich nichts mit dieser Liste anfangen, aber wer tatsächlich ganz bestimmte Eigenschaften beim Brotbacken erzielen will, hat sicher seine Freude daran.

Eine weitere Liste empfinde ich als sehr praktisch (wie auch schon in anderen Büchern von Lutz Geißler): Der Zeitplan. In diesem Buch gibt es sogar zwei verschiedene mögliche Zeitpläne für jedes Brot. So kann man sich schnell entscheiden, welches Rezept gerade in den Tages- und Wochenplan passt und sich leicht orientieren.

Rezepte gibt es vom Ciabatta übers Glanzbrot (ein typisches Mischbrot mit glänzender Kruste) bis zum Fladenbrot. Ich habe das Glanzbrot und das Sandwichbrot bereits nachgebacken und kam sehr gut zurecht. Beim Sandwichbrot war mit zu viel Zucker und auch etwas zu viel Salz enthalten. Aber hier sind eben die Geschmäcker verschieden.

Fazit: Ein weiteres sehr schönes und hilfreiches Buch übers Brotbacken von Lutz Geißler. Wer die perfekte Krume und Kruste zaubern will, findet hier hilfreiche Tipps und Rezepte, die sich gut umsetzen lassen.

Lutz Geißler: Krume und Kruste. Becker Joest Volk Verlag 2020

ISBN 978-3-95453-197-4

Selber machen

Feste Stoffe

20 Starke Nähprojekte

Feste Stoffe

Ein einfacher Einkaufsbeutel aus weichem Baumwollstoff ist schnell genäht. Rucksäcke, Handtaschen und andere Nähprojekte aus festen Stoffen wie Canvas sind schon schwieriger herzustellen. Hier hilft dieses schöne Buch mit recht übersichtlich gestalteten Anleitungen.

Neben einigen Infos zu Material und Werkzeug gibt es 20 Nähprojekte. Jedes Projekt wird mit großem Foto vorgestellt und anhand von Schritt-für-Schritt-Bildern sowie Zeichnungen veranschaulicht. Etwas unangenehm empfinde ich die recht kleine Schrift bei den Anleitungen. Ab 45+ benötigt frau hier schon meist eine Lesebrille, um alles zu erkennen.

Die Nähprojekte sind alle sehr praktisch, vom Hängekörbchen über Fahrradtaschen bis zu Rucksack und Sitzhocker. Da auch Leder als Material aufgegriffen wird, lassen sich die Modelle wunderbar unteschiedlich gestalten und in Form und Material variieren.

Fazit: Ein Buch voller praktischer und nützlicher Nähprojekte aus dicken, festen Stoffen. Wer etwas nähen will, was länger hält und richtig stabil ist, findet hier genug Auswahl und übersichtliche, verständliche Anleitungen.

Laura Sinikka Wilhelm, Tobias Wilhelm (Fotos): Feste Stoffe. Haupt Verlag 2020

ISBN 978-3-258-60220-2

Und mehr...

Die Praxis des Gestaltens

Das Übungsbuch

gestaltenNach „Die Grundlagen des Gestaltens“ legt die Autorin mit diesem Buch noch ein ganz praktisches Werk nach. Schon die Aufmachung inspiriert, denn der Pappeinband hat runde Ecken und ist mit kleinen Bildern aus dem Inhalt versehen. Im Deckel blumenartige Felder, die dazu einladen, kleine Skizzen oder Notizen zu hinterlassen. Die Seiten aus dickem Papier erinnern an ein Skizzenbuch.

In zehn Kapiteln zeigt Roberta Bergmann, vom Punkt über Struktur und Figur bis zur Kommunikation Bereiche des Gestaltens. Die Kapitel schaffen nicht nur eine Übersicht, sondern geben vor allem die Möglichkeit, kreativ zu werden und sich selbst auszuprobieren. Beginnend mit Punkten lernen wir Übenden, dass es einen großen Unterschied macht, wie man Punkte anordnet, welche Größe sie haben und wo in einem Quadrat sie abgebildet sind. Wir üben weiter, Linien, Formen, Muster…

Fazit: Das Buch macht Freude, inspiriert und hilft sehr, seine Fähigkeiten zu trainieren und zu erweitert. Es öffnet den Blick für weitere Gestaltungsmöglichkeiten, was nicht nur für Profis hilfreich ist.

Roberta Bergmann: Die Praxis des Gestaltens. Haupt Verlag 2020

ISBN 978-3-258-60217+2