Selber machen

Grundlagen des Nähens

9783772528507.pngDas kleine handliche Büchlein hat einen biegsamen Leineneinband, was sich herrlich anfasst. Für Näherinnen ist das schon der Einstieg in die Grundlagen des Nähens. Die lockeren, schönen Zeichnungen im Buch machen es leicht, die Erläuterungen zu verstehen und zugleich wecken sie die Lust am Selbermachen.

Das Buch richtet sich an Anfänger, denn es vermittelt Grundkenntnisse des Nähen. Sinnvollerweise ist es chronologisch aufgebaut – es folgt der Reihenfolge, in der ein Kleidungsstück angefertigt wird: Nähmaschine kennenlernen, Zubehör und Stoffe auswählen, das Schnittmuster vorbereiten usw.

Das Layout des Buches ist so angenehm einfach gehalten und irgenwie altmodisch anmutend, dass es richtig Freude macht, Seite für Seite zu lesen. Einzelne Schritte, wie z.B. das Einstellen des Nähfußdruckes sind verständlich erklärt udn auch begründet, sodass man versteht, warum man es tun soll.

Fazit: Ein schönes und sehr nützliches kleine Buch für Nähanfängerinnen. Ideal als Geschenk zur neuen Nähmaschine dazu.

Carolyn Denham, Roderick Field (Merchant & Mills): Grundlagen des Nähens. Verlag Freies Geistesleben 2018

ISBN 978-3-7725-2850-7

Und mehr...

Erziehen mit Gelassenheit

9783772528804(1).pngIntuitiv erziehen fällt immer mehr Eltern schwer. Sie stürzen sich auf diverse Ratgeber, holen sich Tipps von anderen Eltern, aus dem Internet oder TV. Und irgendwann ist das Familienleben nur noch anstrengend für alle Beteiligten. Dann wird gerätselt, was wohl falsch läuft oder sogar, wer „falsch ist“.

Christiane Kutik will Erziehung und dem Alltag mit Kindern wieder mehr Gelassenheit und Eltern mehr Halt geben. Dazu hat sie 12 sogenannte Kraftquellen ausgesucht:

  1. Rollenklarheit
  2. Respekt
  3. Regeln
  4. Rhythmus
  5. Rituale
  6. Resonanz
  7. Rückhalt
  8. Raum
  9. Ruhe
  10. Religio
  11. Regeneration
  12. Reflexion

Zu jedem dieser Kapitel im Buch gibt sie Beispiele und Erläuterungen sowie klare Impulse zum Umdenken und Handeln. Schnell merkt man beim Lesen, dass es doch ganz logisch ist, was sie schreibt. Und all diese „Kraftquellen“ sollten ganz normaler Alltag sein. Doch zu oft vergessen wir die wichtigen Rituale, die Ruhe oder den respektvollen Umgang miteinander.

Die „Kraftquellen“ sind nichts anders als Eckpunkte für das Familienleben. Kraft geben sie dann, wenn sie funktionieren und alle Familienmitglieder ihre Ruhe und Frieden gefunden haben.

Fazit: Ein sehr inspirierendes Buch, das ohne Dogmas auskommt. Stattdessen helfen Beispiele und nachvollziehbare Erklärungen, das eigene Verhalten zu überdenken.

Christiane Kutik: Erziehen mit Gelassenheit. Verlag Freies Geistesleben 2018 (6. Auflage)

ISBN 978-3-7725-2880-4

Kochen · Selber machen · Und mehr...

The Art of Simple

Anregungen und Rezepte für ein entspannteres Leben

9783772525070.pngWas braucht man für ein entspanntes Leben? Folgende Kapitel des Buches zeigen es:

  • Erwachen
  • Vereinfachen
  • Reinigen
  • Wertschätzen
  • Erkunden
  • Teilen
  • Erholen

Die Autorin schildert jeweils als Einführung aus ihren Erfahrungen und gibt grundsätzliche Anregungen, das Leben entspannter zu gestalten. Anschließend folgen Rezepte und konkrete Tipps, wie „27 Dinge  bewegen“.

Die meisten Rezepte sind nicht unbedingt neu, aber sie stehen hier jeweils für ein Thema, wie z.B. der Buttertee zum Abschalten. Praktisch sind die Rezepte und Anleitungen für alternative, umweltfreundliche Putz- und Körperpflegemittel.

Fazit: Ein einfach gestaltetes Leben braucht zunächst einen Anstoß und erfordert Umdenken – mit diesem schönen Buch bekommt man zahlreiche Impulse dafür.

Eleanor Ozich: The Art of Simple. Verlag freies Geistesleben 2018

ISBN 978-3-7725-2507-0

Kinder- und Jugendbuch

Die Seidenstraßen

Eine Weltgeschichte für Kinder

300_978-3-499-21827-9.jpgSchon der Einband mit leuchtender Goldschrift, leichter Gummierung und spannender Illustration macht neugierig auf das, was es mit den Seidenstraßen auf sich hat.

In 16 Kapiteln wird Kindern (und Erwachsenen) die Geschichte der Seidenstraßen erzählt. Zunächst gibt es auf einer Doppelseite eine Weltkarte. Im Anschluss in der Einleitung erklärt der Autor, dass er sich als Kind jeden Tag seine Weltkarte angesehen und gestaunt hat. Er wollte mehr über die Geschichte(n) in der Welt erfahren als das, was in der Schule gelehrt wird. So kam er irgendwann auf den Begriff der Seidenstraße, welche die ROuten zwischen Asien, Europa und Afrika miteinander verbindet.

In den einzelnen Kapiteln erzählt der Autor anschaulich, wo die verschiedenen Routen entstanden, was zu seiner Zeit passiert und wie es den Menschen erging. Es sind sehr viele Informationen, die im Fließtext gesetzt wurden. Leider gibt es nur wenige Absätze, die auch nur eingerückt sind. So wirken die Seiten trotz großem Zeilenabstand reichlich gefüllt. Da braucht man schon große Lust zum Lesen und ausreichend Interesse am Inhalt. Doch die Erzählungen sind so spannend, dass das kein Problem sein sollte.

Die fantastischen Illustrationen bereichern dabei ungemein. Für Kinder eignet sich das Buch trotzdem nur, wenn sie selbst sehr gut lesen und Texte verstehen können. daher bietet es sich an, gemeinsam zu lesen und über die Texte zu sprechen. Denn es braucht schon etwas Vertiefung und Austausch, um alles verstehen zu können. Außerdem macht es Spaß, gemeinsam Karten anzusehen und die Länder zu suchen, über die im Buch erzählt wird und sich auszumalen, wie es damals wohl zugegangen ist.

Fazit: Weltgeschichte anhand von Handelswegen sehr lebendig und anschaulich erzählt. Ideal als Vorlesebuch für die ganze Familie.

Peter Frankopan (Neil Packer, Illustr.): Die Seidenstraßen. Rowohlt 2018

ISBN 978-3-499-21827-9

Kinder- und Jugendbuch

Leon und Jelena

fisch.jpgLeon und Jelena sind Kinder eines Kindergartens, in dem Mitbestimmung ein wichtiges Thema ist. In jedem der kleinen Büchlein geht es darum, zu zeigen, wie Partizipation in der Kita und sogar in der Krippe funktionieren kann. Die Texte sind verständlich und interessant geschrieben und die Bilder zeigen ein realistisches Bild aus dem Kindergarten. Leider empfinde ich die Geschichten nicht wirklich interessant für Kinder. Manche Situation ist zu unrealistisch, wie z.B. der Besuch zweier Schulkinder in der Kita – spontan und hereingebeten von den Kita-Kindern (ganz ohne Erwachsene).

Ich finde die kleinen Bücher sehr hilfreich für die Ausbildung und Fortbildung von Erzieherinnen, Kinderpflegerinnen und Tagesmüttern (natürlich sind auch Männer gemeint). Durch die einfachen Texte ist leicht verständlich, welche Möglichkeiten es gibt, Kinder in Kitas ihr Recht auf Mitbestimmung einzuräumen. Die Bücher können als Impulse und Diskussionsgrundlage verwendet werden.

Fazit: Mitbestimmen und Mitmachen – für Kinder in Kitas ist das nicht selbstverständlich. WIe es geht, zeigen die kleinen Bücher anschaulich, jedoch eher für Erwachsene als für Kinder. Für die Aus- und Weiterbildung pädagogischer Fachkräfte sind die Hefte jedoch sehr gut geeignet.

Rüdiger Hansen und Raingard Knauer: Leon und Jelena. Verlag Bertelsmann Stiftung 2018

  • Eine Kinderkonferenz für die Schule ISBN 978-3-86793-796-2
  • Die neue Erzieherin ISBN 978-3-86793-859-4
  • Ein Name für den Fisch ISBN 978-3-86793-794-8
  • Eine Baustelle für die Krippis ISBN 978-3-86793-795-5
Kinder- und Jugendbuch

Enno Anders

ennoLöwenzahn im Asphalt

Enno heißt nicht nur Anders er ist auch anders. Irgendwie schafft er es nicht, sich anzupassen, unauffällig zu sein und das zu tun, was von ihm erwartet wird. Im Unterricht versucht er sich zu konzentrieren, muss aber dann doch zuhören, wie die Heizung klackert oder ein Mitschüler ständig die Nase hochzieht. Leider ist Ennos Mutter auch keine Hilfe. Sie scheint ihn gar nicht zu akzeptieren, so wie er ist. Hält sie ihn für doof? Wäre nicht verwunderlich, denn mit elf Jahren ist er gerade erst in der vierten Klasse.

Die Autorin Astrid Frank schreibt Ennos Geschichte aus seiner Perspektive mit all den Gedanken und Fantasiegeschichten, die in seinem Kopf vorgehen. Beeindruckend, wie einfühlsam sie dabei vorgeht und wie genau sie offenbar Kinder in Ennos Situation beobachtet hat. In ihrer Geschichte eines ungewöhnlichen Kindes finden sich sicher einige Kinder wieder und andere können lernen, zu verstehen, wie es ist, wenn man anders ist.

Fazit: Anders sein muss nicht schlimm sein, wenn man von den Eltern, Freunden und Lehrern gestärkt wird. Doch das passiert leider selten. Die Geschichte von Enno zeigt, wie schwer es ist, anders zu sein. Es zeigt aber auch einen Weg aus dem Dilemma und dass jeder seine Stärken hat.

Astrid Frank: Enno Anders. Urachhaus 2018

ISBN 978-3-8251-5122-8

Roman

Wege, die sich kreuzen

9783421047717_Cover.jpg

Eine junge Hebamme, die sich mit ihrem Fahrrad emanzipiert. Ihre Tochter, die gefangen im engen Glaubensgewand ihren eigenen Weg nicht wirklich findet und deren Schwiegertochter, die ihrer Familie einen Neuanfang ermöglichen will, frei von allen auferlegten „Altlasten“. So in etwa lässt sich dieser Roman kurz zusammenfassen. Tommi Kinnunen lässt diese Familiengeschichten durch viele kleine Einblicke, chronologisch geordnet lebendig werden. Für einen kleinen Moment von ein paar Seiten dürfen wir Leser*innen mit den Figuren leben, leiden und lachen. Der Autor schreibt so sinnlich, dass man sofort eintaucht und sich hautnah in die jeweilige Zeit begibt. Dabei lässt er diese Zeiten sehr authentisch auferstehen, egal, ob es Anfang oder Ende des 20. Jahrhunderts ist.

Fazit: Ein besonderer, feinfühliger Roman, der Frauen aus drei Generationen zeigt, die trotz ihrer Stärke oft schwach sind. Dank wunderbar sinnlich geschriebener Bilder, wird die Welt dieser drei Frauen lebendig und nachvollziehbar.

Tommi Kinnunen: Wege, die sich kreuzen. DVA 2018

ISBN 978-3-421-04771-7