Kochen

Simplissime – Das einfachste Kochbuch der Welt

Richtig gut kochen mit maximal 6 Zutaten

Simplissime_20x25_hard_backlist

Heute hat mich ein großes Paket erreicht. Darin lag ein richtig dickes Kochbuch. Die Dicke kommt allerdings nicht nur durch die große Anzahl an Rezepten zustande, es ist vor allem ein besonders dickes Papier, das so aufträgt. Das ist ungewöhnlich für ein Kochbuch, aber angenehm.

Nach einer zweiseitigen Einführung mit Tipps zu Arbeitsgeräten und Techniken geht es schon direkt los mit dem ersten Rezept: Parmesan-Oregano-Chips. Wir bei allen anderen Rezepten gibt es jeweils eine Abbildung des fertigen Gerichts und dazu für jede Zutat ein Foto.Unter den Fotos stehen die Namen und Mengen der Zutaten und die kurze Anleitung des Rezeptes. Dazu gibt es noch eine Mengenangabe in Form von Strichmännchen sowie die obligatorischen Zeitangaben (Zubereitung, Backzeit und Kühlzeit, falls notwendig). Das Rezept ist extrem einfach nachzumachen. Und das ist bei allen Rezepten so.

Die Auswahl der Gerichte finde ich teilweise etwas merkwürdig. Ich vermute, hier sollen einfache, aber besondere Gerichte entstehen, mit denen man sofort und überall glänzen kann. Da gibt es den Ofenkürbis mit Blauschimmelkäse, Selleriecreme mit Lachskaviar (woher nimmt man den?) oder die Wildpastete mit Heidelbeeren. Aber das ist wohl alles Geschmackssache. Viele Rezepte klingen richtig lecker und so ist vermutlich für jeden genug dabei. Bedenken muss man aber, dass jedes Rezept nie mehr als sechs Zutaten hat, wobei Salz und Pfeffer nicht mitgezählt wurden. Dadurch kann eine Bolognese-Soße zwar gelingen, aber ob sie wirklich schmeckt? Als Gewürze kommen zu den Kirschtomaten und dem Hackfleisch lediglich Zwiebeln, Salz, Pfeffer und Basilikum. Warum nicht mal ein einfaches Gericht kochen und essen?

Was ich nicht mag, sind die Zutaten, die man nicht im Supermarkt bekommt (Rogen, Lachskaviar und Herzmuscheln) und das häufige Verwenden von Fertigprodukten. Den fertigen Pizzateig könnte man sich sparen, indem man einmal das Grundrezept aufschreibt und dann statt den Fertigteig den (vorher gemachten und eingefrorenen) selbstgemachten Teig auflistet. Ähnlich ist es mit dem Blätterteig, wobei der für Anfänger natürlich etwas schwieriger nachzubacken ist.

20160723_150331

Die Schriftgröße im Buch ist enorm, sodass man das Kochbuch auch mehrere Meter weit weg stellen kann und trotzdem noch gut lesbar ist, wie man kochen muss. Vielleicht ist das Buch auch etwas für ältere Menschen, die kochen lernen möchten, aber nicht mehr gut sehen.

Fazit: Ein sehr dickes Kochbuch voller einfacher Rezepte, die vor allem Kochanfängern Spaß machen werden. Erfolgserlebnis garantiert! Für etwas erfahrenere Köche ist das Buch dann aber nicht mehr geeignet.

j.-F. Mallet: Das einfachste Kochbuch der Welt. EMF 2016

Video zum Buch

ISBN 978-3-86355-580-1

Bei Amazon

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s