Kinder- und Jugendbuch

Soulsister

9783570174050_CoverRomy ist die jüngere Schwester, die unscheinbarere, so denkt sie. Polly war die ältere von ihnen und wusste immer, wo es langgeht. Seit einem Jahr ist Polly tot und Romy hat sich eingeigelt, um nicht vom „schwarzen Loch“ gefressen zu werden. Die Eltern sind mit der Situation überfordert, die Trauer um die Tochter macht sie hilflos. Sie sind plötzlich streng zu Romy, vernachlässigen sie aber gleichzeitig. Eine fast 16jährige kann selbstständig ihren Alltag meistern. Die trauernde Schwester einer verunglückten „besten Freundin“ und zugleich dem Vorbild hat damit große Probleme. Zum Glück hat Romy ihren Hund Mister Boo, mit dem sie lange Spaziergänge macht. Dabei passiert ein kleiner Unfall, als der Hund inmitten eines Fußballspiels läuft…

Romy verliebt sich plötzlich, unerwartet und sehr intensiv in Killian, den Fußballspieler, mit dem sie zusammengestoßen ist, als sie ihren Hund vor den Fußballschuhen retten will. Killian ist 19 und Romy 15. Blöderweise taucht immer wieder Polly auf und redet mit Romy. Die flüstert ihr ein, das wahre Alter besser zu verschweigen… die erste Lüge.

„Wenn ein Löwenzahn durch den Asphalt an die Oberfläche wachsen kann, werden wir für dich ja wohl einen Weg finden.“ (S. 147)

Die Geschichte von Romy ist aus ihrer Perspektive geschrieben und liest sich viel zu schnell. Denn Romy ist sehr sympathisch, sodass man von der ersten Seite an wissen will, wie es ihr geht. Auch die anderen Figuren haben alle ihren Charme, ihre interessanten Seiten und manchmal auch ihre Geheimnisse. So wird es nie langweilig, zu erleben, wie Romy erwachsener wird. Sie lernt sich selbst besser kennen und findet irgendwann sogar heraus, dass sie einfach nur sie selbst sein muss, wenn sie geliebt werden will.

Man könnte meinen, so naiv wie Romy kann kein Mädchen sein, sich in einen Fußballstar zu verlieben und zu glauben, man hätte seine Ruhe vor der Presse. Doch Romy interessiert sich nicht für Fußball, hat sich ein Jahr lang überhaupt nicht mit gesellschaftlichen Dingen beschäftigt und hält nichts von der Klatschpresse. Sie ist nicht naiv, sondern mit sich selbst beschäftigt und damit, um ihre Schwester zu trauern.

Jennifer Benkau hat alle Fäden in der Hand gehabt beim Schreiben, denn jedes Detail hat seine Berechtigung, nichts steht da einfach nur so. Die Szenen laufen niemals in Leere und man kann sich nach den relativ kurzen Kapiteln immer wieder darauf freuen, weiterzulesen.

Fazit: Eine glaubwürdige, liebevolle Geschichte um ein Mädchen, das sich selbst erkennt und lernt, sich von ihrer verstorbenen Schwester zu lösen.

Jennifer Benkau: Soulsister. cbj 2017

ISBN 978-3-570-17405-0

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s