Selber machen

Make Fashion Work

9783772527678_13202.pngDas Merchant & Mills Arbeitsbuch mit Schnittmustern für eine Garderobe zu jeder Jahreszeit.

Kleidung selbst nähen und gleich für ein ganzes Jahr – das klingt perfekt!

Die Gestaltung des Buchumschlags ist außergewöhnlich.  Auf brauner Pappe ist die Schrift schwarz gedruckt und wirkt wie ein altmodisches Arbeitsbuch. Im Umschlag, auf der ersten Innenseite befinden sich die Schnittmuster, versteckt unter einem Verschluss mit zwei „Knöpfen“, die mit einer Schnur umwickelt werden. Zum Verschließen und sicheren Aufbewahren der Schnitte, Seiten und evtl. beigefügten Notizen gibt es ein Gummiband an der Rückseite.

Die Seiten sind aus dickem, festem Papier, teilweise in leichtem Braunton, wie Urkundenpapier. Mir gefällt die Gestaltung sehr gut. Das Buch wirkt dadurch besonders, edel und irgendwie so, als hätten sich die Macher mit Ökologie aber auch mit dem Nähen wertschätzend auseinandergesetzt.

Im Buch gibt es sechs Schnittmuster, die in einer Kollektion von 16 Kleidungsstücken vorgestellt werden. Das Buch wendet sich ausdrücklich nicht an Nähanfänger, sodass man sich nicht wundern soll, dass es keine Schritt-für-Schritt-Fotos gibt. Die Anleitungen sind aber in kleinen Einzelschritten teilweise mit Zeichnungen dargestellt, sodass das Nachnähen nicht allzu schwer ist. Zumal alle Schnitte recht einfach, ohne allzu besondere Raffinessen sind. Wie immer sind die Modelle Geschmackssache. Mir gefallen die Grundschnitte der Oberteile leider gar nicht. Hier sind die Schultern jeweils nach außen gezogen, sodass der Armausschnitt, bzw. die Ärmel erst nach der Schulterkugel beginnen. Das sieht bei den Models, die abgebildet sind, ziemlich merkwürdig aus. Da sich dies auch bei der Jacke so verhält, möchte ich diese Modelle gar nicht nähen. Wem also solche „verschobenen“ Schultern gefallen, der findet hier genau das Richtige.

Fazit: Ein schönes, zum Nähen anregendes Buch mit besonderen Schnittmustern. Wem die Kollektion gefällt, der findet hier viele Anregungen.

Carolyn Denham, Roderick Field: Make Fashion Work. Verlag Freies Geistesleben 2017

ISBN 978-3-7725-2767-8

Und mehr...

Kurzer Prozess

4260220581604.jpgKrimi-Kartenspiel für clevere Ganoven

Inhalt des Spiels:

  • 50 Verbrecherkarten
  • 5 Zeugenkarten
  • 5 „Scharzer Peter“-Karten
  • 15 Knastperioden
  • 1 Spielanleitung

für 3-6 Spieler ab 10 Jahren. Spieldauer ca. 30 Minuten

Die Spielidee ist recht einfach: Die Spieler legen Karten vor die anderen Spieler und versuchen, ihnen möglichst viele Punkte zu geben. Punkte stehen auf den Karten, die zudem verschiedene Farben haben. Zu jeder der 5 Farben gibt es die Zahlenwerte 1-3. Legt ein Spieler einem anderen eine rote Karte hin, dürfen ab sofort dort nur noch rote Karten abgelegt werden. Sobald bei einem Spieler 5 Punkte liegen, ist er „überführt“ und muss alle auf dem Tisch liegenden Karten einsammeln. Diese legt er verdeckt bei sich ab.

Das wars dann eigentlich schon. Ein paar Kleinigkeiten, wie die Zeugenkarten, die nur 1 Punkt zählen, oder die „Schwarzer-Peter-Karte“, die dazu führt, die Karten zu tauschen, gibt es noch. Doch die Regeln sind sehr einfach und das Spiel ist daher schnell erklärt. Es macht Spaß, vor allem mit Kindern. Aber es fordert nicht gerade heraus. Man sammelt Karten, muss ein bisschen strategisch vorgehen und aufpassen, weniger als bei Rommé oder bei 11er raus. Mit Detektivspielen hat es leider nichts zu tun.

Fazit: Ich hatte tatsächlich eine Art Detektiv-Kartenspiel erwartet und war etwas enttäuscht, dass Krimis bei diesem Spiel nur als Begriffsfindung dienten. Doch das Spiel ist unterhaltsam und so einfach, dass es keine lange Vorbereitung braucht. Vor allem mit mehr als drei Leuten eignet es sich für eine lustige, unkomplizierte Spielstunde.

Reiner Knizia: Kurzer Prozess. Gmeiner Verlag 2017

Kinder- und Jugendbuch

Unheimlich nah

9783570310823_CoverAnna ist 17 Jahre alt als sie von einem Unbekannten auf die U-Bahn-Gleise geschubst wird. Sie überlebt praktisch unverletzt, weil sie jemand aus dem Gleisbett zieht. Die Polizei findet weder den Täter, noch den Helfer und tut das Ereignis als Selbstmordversuch ab. Schon hier wollte ich das Buch wieder zuklappen. Hat die Autorin nicht recherchiert? Ist es wirklich möglich, dass so etwas passiert?

Anna erlebt von nun an immer wieder seltsame Dinge, fühlt sich verfolgt und sieht ihn allen Menschen die ihr nahe kommen Täter. Dabei zeigt sie allerdings praktisch kein Gefühl. Sie hat keine Panik, geht durch die Gegend, ohne Angst und Sorge…

Irgendwann kommt ein zweiter Handlungsstrang zu dieser Geschichte, der noch unglaubwürdiger ist. Da ist eine Mutter, die einen Organspender für ihren Sohn benötigt…

Ich will nicht mehr verraten. Obwohl ich es geschafft habe, das Buch bis zum Ende zu lesen, konnte ich mich damit nicht anfreunden.

Fazit: Dieser Roman ist leider nicht zu empfehlen. Weder der Plot, noch die Figuren sind interessant, die Geschichte ist unausgereift, unstimmig und daher langweilig bis zu richtig nervend.

Doris Bezler: Unheimlich nah. cbt-Verlag 2017

ISBN: 978-3-570-31082-3

Selber machen

Modernes Sticken

Wunderschöne Designs und Projekte mit Wolle und Baumwolle

9783830709770_downloadStickmotive auf Kleidung, Taschen und Decken sind gerade wieder modern. Wer nicht über eine Computer-Nähmaschine mit Stickfunktion verfügt oder Handstickereien eh viel schöner findet, kann sich mit den Designs aus „Modernes Sticken“ beschäftigen. Die japanische Autorin Yumiko Higuchi hat hier Motive versammelt, die alle ihre Anregung in der Natur fanden (außer die Bonbons). 15 Projekte werden auf je zwei großformatigen Fotos vorgestellt, wobei ein Foto das Projekt zeigt, z.B. einen Gürtel mit Blumenmuster, das zweite Bild zeigt das Stickmotiv noch einmal großflächig auf einem Stoff.

Am Ende des Buches gibt es Vorlagen, die Anleitungen für die einzelnen Projekte mit einfachen Stickschriften und eine Seite mit Anleitungen für die Stiche. Den altbekannten Kreuzstich findet man hier übrigens nicht! Diese letzte Seite finde ich etwas mager, auch wenn nur wenige, einfache Stiche für die wirklich schönen Motive nötig sind. Ich hätte mir trotzdem jeweils einen Zwischenschritt bei den Abbildungen und Anleitungen gewünscht. Der „Knötchenstich“, bei dem laut Anleitung der Faden um die Nadel gewickelt wird, funktioniert bei mir so nicht. Dank der Zeichnung neben der Erläuterung konnte ich ihn mir aber erschließen.

Fazit: Ein Buch mit wunderschönen, inspirierenden und modernen Stickarbeiten. Die Motive lassen sich einfach kopieren oder ableiten und alle Projekte sind gut umsetzbar.

Yumiko Higuchi: Modernes Sticken. stiebner 2017

ISBN 978-3-8307-0977-0

Das Buch hat mich inspiriert, mehrere Stoffstücke zu besticken. Ein Beutel ist schon fertig, die stilisierten Getreideähren auf Jeans sollen einen Brotbeutel schmücken und der weiße Stoff mit den orangen Blüten wird zu einem kleinen Mäppchen verarbeitet.

Selber machen

Mode-Illustration in 5 Minuten

Sketch& Go. 500 Vorlagen und Techniken

9783830709831_downloadDie Autorin Emily Brickel Edelson ist als Modezeichnerin für viele große Marken tätig, zeichnet für Modemagazine und hat eine Modeapp namens „Chic Sketch“ entwickelt. Modezeichnen ist ganz offensichtlich nicht nur ihr Beruf, sondern ihre Leidenschaft. So erscheint es, wenn man die Texte im Buch liest. Für die Autorin ist Modezeichnen nicht einfach ein Handwerk, sondern Kunst. Immer wieder erinnert sie daran, selbst kreativ zu werden und mit „Herz und Seele“ zu zeichnen.

Auf den ersten 12 seiten erklärt die Autorin wo und wie man Inspiration findet und empfiehlt, vorbereitet zu sein, also z.B. das Buch dabei zu haben, um spontan zu zeichnen. Im Kapitel „Vorbereitung“ gibt es alle wichtigen Infos zu Material, Arbeitsplatz und sogar zu „Stress beherrschen“.

Anschließend beginnt der Praxisteil des Buches mit „Grundlagen der Mode-Illustration“. Der Begriff zeigt, dass es nicht (nur) um das reine Zeichnen von Mode als Entwurfszeichnung geht. Im Buch werden vielmehr alle Schritte vom Figuren zeichnen bis zum Anfertigen farbiger Mode-Illustrationn vorgestellt. Anders als im Buch „Sketch your style„, gibt es hier sehr viel Text mit Erläuterungen und Schritt-für-Schritt-Anleitungen. Zum Zeichnen nimmt man sich Papier und Stifte dazu. Einfache Figurenskizzen unterstützen diese Übungen etwas, es ist aber nicht möglich, direkt abzuzeichnen oder etwas auszumalen.

In den weiteren Kapiteln zu Gesicht, Kleidung und Accessoires geht es ebenso weiter: Erläuterungen als Anleitungen zum selbstständigen Üben mit wenigen Beispielabbildungen.

Zum Ende der Praxiskapitel sollte man fähig sein, Figuren samt Kleidung zu zeichnen und zu kolorieren. Ab S. 82 bis zum Schluss besteht das Buch aus Seiten, die mit Figuren aus sehr feinen blauen Linien gefüllt sind sowie einigen Seiten mit Hilfslinien, um auch die Figuren selbst zu zeichnen. Diese blauen Linien verschwinden angeblich, wenn man die Seiten kopiert (ich habe es noch nicht ausprobiert). D.h., mehr als die Hälfte des Buches sind frei für eigene Zeichnungen, sodass dieses Buch eine Art Skizzenbuch mit Anleitung darstellt.

Dank festem, weißen Papier können verschiedene Stifte dafür verwendet werden. Die Figurenskizzen in verschiedenen Positionen regen an, sie mit Kleidern ausschmücken und machen das Zeichnen üben leicht. Das Buch der New Yorkerin zeigt allerdings durchgehend typisch dürre Modelle, passemd für die intentionalen Laufstege. Wer sich eigene Kleider entwerfen will, sollte auch die Figuren selbst zeichnen – mit den eigenen Maßen.

Fazit: Wer Lust hat, Mode zu kreieren, in den Beruf des Modezeichners reinzuschnuppern oder einfach nur Menschen mit Kleidern zeichnen üben will, findet hier hilfreiche Ableitungen, Tipps und sogar einen Skizzenblock mit vorgezeichneten Figuren. Das Buch eignet sich für ältere Kinder (ab ca. 12 Jahren) genauso wie für Erwachsene.

Emily Brickel Edelson: Mode-Illustration in 5 Minuten. stiebner 2017

ISBN 978-3-8307-0983-1

Hörbuch

Unter Fremden

unter-fremden-profijt-jutta-9783742401960.jpgAngenehm zurückhaltend und feinfühlig liest Eva Meckbach die Geschichte der jungen Syrerin Madiha, die nach Deutschland geflohen ist. Durch die Hilfe eines Mannes, Harun, schafft sie es trotz Gehbehinderung bis in ein Flüchtlingsheim in der Nähe von Düsseldorf. Doch Harun verschwindet plötzlich und hinterlässt ihr den Schlüssel zu seinem Spint. Ein Junge, Farun, „läuft ihr zu“ und wird ihr noch zu einem hilfreichen Gefährten. Denn Madiha, die im Heim ständig als Dolmetscherin gebraucht wird (ohne dass sie jemals gefragt wurde, ob sie das möchte), macht sich auf die Suche nach ihrem Freund Harun.

Die fast 8 Stunden Lesung sind durchwegs spannend. Mit Madiha erlebt man als Hörer, wie es ist, in einem Wohnheim leben zu müssen, wie es sich anfühlt, im ständigen Konflikt zwischen den Kulturen zu stehen und was es ausmacht, wenn man statt der gewohnten gewürzten Speisen nur den „Einheitsbrei“ im Heim essen muss. Madiha ist sympathisch und handelt manchmal überraschend mutig oder auch angepasst. Sie erzählt ihre Geschichte, die zur Flucht führte und es blitzen immer wieder Erinnerungen auf, die uns miterleben lassen, wie schwer es ist, einfach zu vergessen und sich zu integrieren.

Fazit: Ein großartiges Hörbuch, wunderbar gelesen von Eva Meckbach, das einen tiefen Einblick in ein Einzelschicksal gibt, um besser zu verstehen, wie es „den Flüchtlingen“ hier in unserem Land ergehen kann. Zugleich ein spannender Roman hervorragend als Hörbuch umgesetzt.

Jutta Profijt: Unter Fremden. Lesung mit Eva Meckbach.

ISBN 978-3-7424-0196-0

6 CDs, gekürzte Lesung. Laufzeit ca. 7h 41 min

Roman

Mordsacker

Cover_Shops_ePub-9783955766429Vom Ku´Damm aufs Kuhdorf – Mord inklusive

Klara Himmel landet samt Mann und erwachsener Tochter in einem kleinen Dorf in Mecklenburg. Ihr Mann war ein Undercover-Polizist und flog auf, weil sie irgendetwas ausgeplaudert hat (so zumindest habe ich es verstanden). Im Zeugenschutzprogramm (sie ist die einzige Zeugin eines Mordes) werden sie mit ihrer neuen Identität ins Kuhdorf geschickt. Das ist für die Großstädterin ziemlich schwierig, wo sie sich doch sonst immer so schön herausputzt und so gar kein Talent zur Landfrau hat.

Doch Klaras Mann wird ziemlich krank und kann seinen Pflichten als neuer Dorfpolizist nicht so richtig nachkommen. Klara beschließt, auf eigene Faust zu ermitteln und herauszufinden, ob der gefundene Tote ermordet wurde und von wem. Dabei verstrickt sie sich in ziemlich dubiose Lügengeflechte und geht große Wagnisse ein. Viele davon sind schlichtweg unglaubwürdig und dumm. Doch der fast naive Mut von Klara macht ihre Handlungen schließlich doch nachvollziehbar und so fiebert man als Leserin sogar ein bisschen mit, wenn sie mal wieder ins Polizeirevier einbricht.

Einige Figuren im Roman sind sehr besonders und machen richtig Spaß. So der merkwürdige Hannes, der als ehemaliger Dorfkneipenbesitzer auch noch Wilderer ist oder war. Die Szene mit ihm im Auto, ganz zu Beginn des Buches erscheint mir als stärkste, da sie in einer gelungenen Mischung aus Humor und Spannung sehr mitreißt. Auch der Bestatter, den Klara und ihre Tochter im letzten Drittel des Buches kennenlernen bleibt im Gedächtnis weil er so ein auffallender Charakter ist.

Fazit: Ein unterhaltsamer, spannender und lustiger Roman mit witzigen Figuren, von denen man gerne noch mehr lesen möchte.

Cathrin Moeller: Mordsacker. mtb 2017

ISBN 978-3-95649-681-3