Kinder- und Jugendbuch

Die Seidenstraßen

Eine Weltgeschichte für Kinder

300_978-3-499-21827-9.jpgSchon der Einband mit leuchtender Goldschrift, leichter Gummierung und spannender Illustration macht neugierig auf das, was es mit den Seidenstraßen auf sich hat.

In 16 Kapiteln wird Kindern (und Erwachsenen) die Geschichte der Seidenstraßen erzählt. Zunächst gibt es auf einer Doppelseite eine Weltkarte. Im Anschluss in der Einleitung erklärt der Autor, dass er sich als Kind jeden Tag seine Weltkarte angesehen und gestaunt hat. Er wollte mehr über die Geschichte(n) in der Welt erfahren als das, was in der Schule gelehrt wird. So kam er irgendwann auf den Begriff der Seidenstraße, welche die ROuten zwischen Asien, Europa und Afrika miteinander verbindet.

In den einzelnen Kapiteln erzählt der Autor anschaulich, wo die verschiedenen Routen entstanden, was zu seiner Zeit passiert und wie es den Menschen erging. Es sind sehr viele Informationen, die im Fließtext gesetzt wurden. Leider gibt es nur wenige Absätze, die auch nur eingerückt sind. So wirken die Seiten trotz großem Zeilenabstand reichlich gefüllt. Da braucht man schon große Lust zum Lesen und ausreichend Interesse am Inhalt. Doch die Erzählungen sind so spannend, dass das kein Problem sein sollte.

Die fantastischen Illustrationen bereichern dabei ungemein. Für Kinder eignet sich das Buch trotzdem nur, wenn sie selbst sehr gut lesen und Texte verstehen können. daher bietet es sich an, gemeinsam zu lesen und über die Texte zu sprechen. Denn es braucht schon etwas Vertiefung und Austausch, um alles verstehen zu können. Außerdem macht es Spaß, gemeinsam Karten anzusehen und die Länder zu suchen, über die im Buch erzählt wird und sich auszumalen, wie es damals wohl zugegangen ist.

Fazit: Weltgeschichte anhand von Handelswegen sehr lebendig und anschaulich erzählt. Ideal als Vorlesebuch für die ganze Familie.

Peter Frankopan (Neil Packer, Illustr.): Die Seidenstraßen. Rowohlt 2018

ISBN 978-3-499-21827-9

Kinder- und Jugendbuch

Leon und Jelena

fisch.jpgLeon und Jelena sind Kinder eines Kindergartens, in dem Mitbestimmung ein wichtiges Thema ist. In jedem der kleinen Büchlein geht es darum, zu zeigen, wie Partizipation in der Kita und sogar in der Krippe funktionieren kann. Die Texte sind verständlich und interessant geschrieben und die Bilder zeigen ein realistisches Bild aus dem Kindergarten. Leider empfinde ich die Geschichten nicht wirklich interessant für Kinder. Manche Situation ist zu unrealistisch, wie z.B. der Besuch zweier Schulkinder in der Kita – spontan und hereingebeten von den Kita-Kindern (ganz ohne Erwachsene).

Ich finde die kleinen Bücher sehr hilfreich für die Ausbildung und Fortbildung von Erzieherinnen, Kinderpflegerinnen und Tagesmüttern (natürlich sind auch Männer gemeint). Durch die einfachen Texte ist leicht verständlich, welche Möglichkeiten es gibt, Kinder in Kitas ihr Recht auf Mitbestimmung einzuräumen. Die Bücher können als Impulse und Diskussionsgrundlage verwendet werden.

Fazit: Mitbestimmen und Mitmachen – für Kinder in Kitas ist das nicht selbstverständlich. WIe es geht, zeigen die kleinen Bücher anschaulich, jedoch eher für Erwachsene als für Kinder. Für die Aus- und Weiterbildung pädagogischer Fachkräfte sind die Hefte jedoch sehr gut geeignet.

Rüdiger Hansen und Raingard Knauer: Leon und Jelena. Verlag Bertelsmann Stiftung 2018

  • Eine Kinderkonferenz für die Schule ISBN 978-3-86793-796-2
  • Die neue Erzieherin ISBN 978-3-86793-859-4
  • Ein Name für den Fisch ISBN 978-3-86793-794-8
  • Eine Baustelle für die Krippis ISBN 978-3-86793-795-5
Kinder- und Jugendbuch

Enno Anders

ennoLöwenzahn im Asphalt

Enno heißt nicht nur Anders er ist auch anders. Irgendwie schafft er es nicht, sich anzupassen, unauffällig zu sein und das zu tun, was von ihm erwartet wird. Im Unterricht versucht er sich zu konzentrieren, muss aber dann doch zuhören, wie die Heizung klackert oder ein Mitschüler ständig die Nase hochzieht. Leider ist Ennos Mutter auch keine Hilfe. Sie scheint ihn gar nicht zu akzeptieren, so wie er ist. Hält sie ihn für doof? Wäre nicht verwunderlich, denn mit elf Jahren ist er gerade erst in der vierten Klasse.

Die Autorin Astrid Frank schreibt Ennos Geschichte aus seiner Perspektive mit all den Gedanken und Fantasiegeschichten, die in seinem Kopf vorgehen. Beeindruckend, wie einfühlsam sie dabei vorgeht und wie genau sie offenbar Kinder in Ennos Situation beobachtet hat. In ihrer Geschichte eines ungewöhnlichen Kindes finden sich sicher einige Kinder wieder und andere können lernen, zu verstehen, wie es ist, wenn man anders ist.

Fazit: Anders sein muss nicht schlimm sein, wenn man von den Eltern, Freunden und Lehrern gestärkt wird. Doch das passiert leider selten. Die Geschichte von Enno zeigt, wie schwer es ist, anders zu sein. Es zeigt aber auch einen Weg aus dem Dilemma und dass jeder seine Stärken hat.

Astrid Frank: Enno Anders. Urachhaus 2018

ISBN 978-3-8251-5122-8

Kinder- und Jugendbuch · Roman

Illegal

illegalDie Geschichte einer Flucht

Ein Comic für Erwachsene und Jugendliche zu solch einem ernsten Thema, kann das funktionieren? Es kann. Giovanni Rigano hat die Geschichte des 12jährigen Ebo spannend und anschaulich illustriert. Wie in Comics üblich gibt es viele kleine Bilder aus verschiedenen Blickwinkeln und überwiegend großen Bildausschnitten. So hat man das Gefühl, ganz nah an den Figuren zu sein und am Geschehen teilzunehmen.

Die Geschichte der Flucht des Jungen ist überwiegend in kurzen Sätzen erzählt und bringt näher, wie dramatisch und beängstigend es ist, Schleppern ausgeliefert zu sein. Durch Zeitsprünge soll wohl etwas mehr Spannung erzeugt werden, mich hat das eher gestört. Manchmal wirkt die Geschichte fast klischeehaft, doch leider ist es wohl Realität vieler Flüchtenden, was Ebo erfahren muss.

Am Ende des Buches erzählt Helen ihre Reise in eigenen Worten, mit Bildern illustriert. Ihre Geschichte ist real und zeigt, dass auch Ebos – fiktive Flucht – realen Erfahrungen entspricht. Schrecklich!

Fazit: Mithilfe dieses Buches können Jugendliche und Erwachsene vielleicht etwas besser verstehen, warum und wie (junge) Menschen in unser Land flüchten und ihnen etwas mehr Respekt entgegenbringen, statt sie auszugrenzen.

Eoin Colfer, Andrew Donkin, Giovanni Rigano (Illustrationen): Illegal. Rowohlt 2018

ISBN 978-3-499-21806-4

 

Kinder- und Jugendbuch · Roman

Vielleicht wird morgen alles besser

9783813507904_Cover.jpgDer 14jährige Ercole lebt in recht schwierigen Verhältnissen. Der Vater trinkt und ist ständig in irgendwelche Schwierigkeiten verwickelt. Die Mutter ist weg. Die ältere Schwester Asia zieht zu ihrem Freund und Ercole steckt mitten in der Pubertät. Eigentlich hätte er da schon mit sich selbst genug zu tun.

Er verliebt sich in Viola, die so ganz anders aufwächst als Ercole. Schon diese Liebesgeschichte ist besonders und würde für eine Erzählung reichen. Doch Ercole macht sich auf die Suche nach seiner Mutter und die Geschichte bekommt eine neue Wendung. Denn er lernt seinen kleinen Halbbruder kennen und entscheidet, Verantwortung zu übernehmen, damit der Kleine nicht dasselbe durchmachen muss wie er selbst.

Fabio Geda Schreibt großartig! Jeder der Gedanken Ercoles scheint aus dem Jungen zu kommen, nicht aus Gedas Feder. Man taucht sofort in die Welt des 14jährigen ein, fühlt mit ihm und spürt so auch selbst erlebten Zeit nach, in der sich alles verändert.

Fazit: Absolut lesenswert – für junge und ältere Erwachsene. Fabio Geda weiß, wie man von jungen Menschen erzählt, ohne über sie zu schreiben. Er scheint aus ihnen herauszuerzählen. Ercole ist eine liebenswerte Hauptfigur, die man interessiert und mitfühlend über 282 Seiten begleitet. Und vielleicht wird dann morgen wirklich alles besser.

Fabio Geda: Vielleicht wird morgen alles besser. Knaus 2018

ISBN 978-3-8135-0790-4

 

Kinder- und Jugendbuch

Battle

battle.pngDie Geschichte des reichen Mädchens, das auf einen Jungen aus einer sozial weit entfernten Schicht trifft, ist nicht neu. Dass beide tanzen, auch nicht. Doch in „Battle“ wird die Geschichte wieder erwarten neu erzählt.

Amelie geht es gut mit ihren Freunden und dem Tanzen. Sie fühlt sich wohl, so wie es ist. Erst als ihr Vater pleite ist und sie plötzlich aus ihrer Nobelvilla im Nobelviertel ausziehen müssen, wird ihr bewusst, wie sie bisher gelebt hat und sie kommt mit dem neuen Leben gar nicht zurecht. Zum Glück gibt es das Tanzen, was sie wieder in die richtige Bahn bringt.

Ok, dass ein Vater seine Tochter so plötzlich aus dem Haus in eine sehr, sehr schäbige Wohnung umquartiert und ihr nicht einmal ermöglicht, ein paar private Sachen mitzunehmen, ist nicht glaubwürdig. Auch, dass sie nicht einmal genug Kleidung mitnehmen darf. Doch das macht nichts, weil es viel interessanter ist, wie sich Amelie weiterentwickelt. Als sie Mikael kennenlernt und mit ihm Breakdance bekommt ihr Leben wieder Farbe. Sie lernt sich selbst besser kennen und wie man zurechtkommt, fern von Luxus.

Fazit: Ein ansprechend geschriebener Jugendroman rund ums Tanzen, der zeigt, wie wichtig es ist, seinen eigenen Weg zu gehen und dabei sein soziales Umfeld nicht aus den Augen zu verlieren.

Maja Lunde: Battle. Urachhaus 2018

ISBN 978-3-8251-5147-8

Hörbuch · Kinder- und Jugendbuch

Minus Drei und die wilde Lucy

653_3765_176273_xxlBand 3

Minus Drei lebt in einer etwas merkwürdigen Welt, wo Dinosausrier herumlaufen. Die Eltern haben eine Art Gemüseladen und müssen Ur-Farn für eine große Bestellung sammeln. Da Minus Drei von blöden Mitschülern geärgert wird, hat er ganz schön zu tun. Er bietet an, auf den Laden aufzupassen und ist mächtig stolz, als er allein ist. Aber als es dann dunkel wird, bekommt er Angst.

Die Geschichte, wunderbar einfühlsam gelesen von Andreas Fröhlich, ist spannend, manchmal lustig und für Kinder sicher gut nachvollziehbar.  Obwohl ich das Cover der CD angesehen habe, konnte ich nicht so recht erkennen, was Minus Drei eigentlich ist. Ein Urtier? Ein Dinosaurier vielleicht? Und seine Lucy ist ein kleines Mädchen?

Es lohnt sich, die ersten beiden Teile zu hören oder zu lesen, um die Vorgeschichten zu erfahren, denn die CD macht große Freude.

Fazit: Eine Geschichte mit Themen, die alle Kinder irgendwann einmal betreffen. Gut verpackt in eine humorvolle Geschichte aus der Urzeit.

Ute Krause (Sprecher: Andreas Fröhlich): Minus drei und die wilde Lucy. Ungekürzte inszenierte Lesung mit Musik. 2018

ISBN 978-3-8371-3765-1