Kochen

Schwäbisch vegetarisch

Über 50 gscheide Rezepte von Gaisburger Marsch bis Maultaschen

Schwäbisch und vegetarisch, geht das überhaupt? Klar! Wer Spätzle mag, wird schon in der Umschlagklappe des Buches mit dem Grundrezept überrascht. Das in schwäbischer Mundart geschrieben Inhaltsverzeichnis zeigt die Vielfalt vegetarischer Küche vom herzhaften Gebäck über Salate, Suppen, Hauptgerichte bis zum süßen Gebackenen und Dessert.

Die schwäbische Küche zeichnet sich durch viele Speisen mit Mehl aber auch saisonales und regionales Gemüse wie Kohl aus. Ein bisschen schade ist, dass Brotrezepte, wie das Laugengebäck, nach alten Standards geschrieben sind. Wer heute noch einen Würfel Hefe für 500 g Mehl verwendet, hat Hefeteige vermutlich nicht verstanden. Dafür dürfen diese hefelastigen Teige schon nach einer Stunde in den Ofen. Alle anderen Rezepte sind fantasievoll, interessant zusammengestellt und leicht nachzukochen. Die großformatigen Fotos machen Lust, die Rezepte auszuprobieren.

Fazit: Auch die schwäbische Küche kann vegetarisch sein. Dieses Buch zeigt eine bunte Mischung typischer Gerichte.

Joanna Karon: Schwäbisch vegetarisch. Ulmer 2021

ISBN 978-3-8186-1378-5

Kochen

Die besten Fladenbrote der Welt

Lutz Geissler hat uns das Brotbacken nähergebacht undgezeigt, dass Sauerteig nützlich, köstlich und praktisch ist. Nun stellt er hier gemeinsam mit Alexander Englert viele Rezepte für Fladenbrote aus aller Welt vor. Neben Pizza und Flammkuchen gibt es frittierte Fladen und gebackene Teile aus aller Welt.

Besonders schön und praktisch ist das Inhaltsverzeichnis mit Fotos. So kann man sich anhand der Bilder aussuchen, welches Rezept es sein soll. Überhaupt, die Fotos. Wunderschön! Es macht Lust, gleich das Mehl auszuschütten und loszukneten, wenn man sie betrachtet. Ein großes Lob an den Fotografen Hubertus Schüler und das ganze Team drumherum!

Auch wenn die Rezepte sehr gut formuliert, strukturiert und bebildert sind, natürlich wird hier nichts mal eben zusammengemischt und gebacken. Die Rezepte erfordern Zeit, Geduld und Geschick und manchmal auch besondere Zutaten. Es gibt jedoch jeweils Hinweise, welche Alternativen aus dem Supermarkt man verwenden kann. Außerdem sind in diesem Buch auch die Belege für die Fladen mit Rezepten im Angebot. Hier gibt es eine Auswahl an einfachen aber auch originalgetreuen Rezepten passend zum Fladen. Praktisch ist die Möglichkeit des Online-Rechners, um die richtigen Mengen zu bestimmen (wer nicht selber den Taschenrechner oder das Hirn bemühen will…).

Fazit: Wieder mal gibt es ein tolles Backbuch von Lutz Geissler, das Lust macht, sich intensiv mit dem Backen und Kochen zu beschäftigen. Diesmal sind die Rezepte weit gefächert, es wird nicht nur gebacken, sondern auch in der Pfanne zubereitet und fritiert.

Lutz Geissler und Alexander Englert, Hubertus Schüler (Fotos): Die besten Fladenbrote der Welt. Becker Joest Volk Verlag 2021

ISBN 978-3-95453-208-7

Kochen

Restlos glücklich

Klimafreundlich nachhaltig vegetarisch & vegan

Umweltbewusst kochen ist auch für Menschen möglich, die ihr Gemüse nicht im eigenen Garten ernten. Im Kochbuch von Paul Ivic geht es vor allem um die Wertschätzung von Lebensmitteln und damit deren komplette Verarbeitung samt Strunk und Schalen. Denn auch wer vegetarisch oder vegan isst und kocht handelt nicht automatisch umweltbewusst und nachhaltig.

Zwischen den Rezeptteilen im Buch erzählt der Autor über nachhaltige Küche und über seine Ideen bzw. Erfahrungen zum Thema klimafreundliche Lebensmittel. Der Hauptteil des Buches ist aber die große Auswahl an interessanten Rezepten, schön ins Bild gesetzt von Ingo Pertramer. Was hier gekocht wird, ist gar nicht so ausgefallen. Es sind keine Löwenzahnwurzeln oder Gänseblümchen, die zu Suppe oder Salat werden. Vielmehr sind es die Gemüsesorten, die wir eh einkaufen aber bisher vermutlich nicht so vollständig verwerten. Mithilfe dieses Buches denken wir also nun daran, mehr regional und saisonal und am besten direkt ab Hof oder Gärtnerei einzukaufen. Und wir verwenden einfach das gesamte Gemüse. Beim Lauch können wir sogar die Wurzeln essen (eingelegt zum Beispiel). Kartoffelschalen werden wie andere Schalen gekocht für Soßen und Suppen usw. Weil auf besonders exotische und seltene Zutaten verzichtet wird, lassen sich die Rezepte auch mal spontan ausprobieren. Alle Anleitungen sind gut erklärt und logisch aufgebaut. Sogar einige Erklärungen und Hinweise gibt es, wenn mal „Kochlatein“ vorkommt oder besondere Handgriffe nötig sind.

Ein kleines Manko ist die Bindung des Buches: Es fallen einzelne Seiten raus.

Was mich richtig gestört hat, ist die Schreibweise der Roten Beete, mit zwei ee. Laut Duden ist das aber als Alternative in Ordnung und ich bin halt nur zu pingelig.

Fazit: Viele tolle Rezepte, die richtig Lust darauf machen, sofort selbst zu kochen und dabei in Sachen Nachhaltigkeit viel bewusster zu handeln.

Paul Ivic: Restlos glücklich. Brandstätter Verlag 2021

ISBN 978-3-7106-0418-3

Garten · Kochen · Selber machen

Sauerteig & Wadenwickel

Das 1 x 1 für einen nachhaltigen Haushalt

Der Titel verspricht viel, der Inhalt hält das Versprechen leider nur teilweise. Die Autorin stellt in diesem Buch zahlreiche Rezepte vor und erzählt in den Kapitelvorwörtern jeweils etwas über die Möglichkeiten, im jeweiligen Bereich des Haushaltes nachhaltiger zu handeln. Diese Informationen sind kurz und manchmal sehr oberflächlich. Für einen Anstoß zum Umdenken reichen sie jedoch und so eignet sich das Buch besonders für Menschen, die einen ersten Schubs in die umweltfreundlichere Haushaltsführung brauchen.

Die Kapitel umreißen den gesamten Haushalt von der Küche, mit Koch- und Backrezepten, über die Hausapotheke bis zu Putzmitteln. Es gibt sehr viele Rezepte, die sich alle leicht umsetzen lassen. Was mich dabei sehr stört: Der Titel suggeriert vertiefte Informationen über Sauerteig. Wer bereits in das Brotbacken mit Sauerteig reingeschnuppert hat, weiß, dass es damit getan ist, eine Menge eines Sauerteigansatzes in eine Mehlmischung zu kneten und das Ganze zu backen. Die Rezepte mit Sauerteig sind sehr laienhaft, wie auch die Rezepte mit Hefe (Sauerteig 500g Ansatz auf 1kg Mehl, 1 Würfel Hefe auf 1kg Mehl). Hier fehlt mir das Fachwissen der Autorin und die Idee der Nachhaltigkeit.

Für die Hausapotheke und den Putzschrank gibt es zahlreiche Anregungen. Ich persönlich finde Bio-Kokosöl als Zutat für diverse Mittelchen nicht nachhaltig und plädiere für regionale Zutaten, aber wer es nicht ganz so radikal mag, findet hier bestimmt einige praktische Anleitungen zum Ausprobieren.

Fazit: Das Buch eignet sich für Menschen, die Rezepte suchen, ein paar Anregungen zum Thema Nachhaltigkeit und sich dann aber weiter informieren und selbst ausprobieren, wie es „richtig“ funktioniert, Ressourcen zu schonen und nachhaltig zu leben. Leider keine Empfehlung von mir.

Daniela Wattenbach: Sauerteig & Wadenwickel. Südwest Verlag 2020

ISBN 978-3-517-09968-2