Und mehr...

Show don´t tell

showtell.jpg„Martha ist wütend.“

Aha. So ist das? Na und? Irgendwie nichtssagend dieser Satz. Oder können Sie sich jetzt die Martha vorstellen?

„So ein Mist!“ Martha schmettert ihre Handtasche auf den Tisch und wirft dabei fast die Weinflasche herunter.

„Hey, komm mal runter, ist doch halb so schlimm“, versucht Sven sie zu beruhigen …

Ah, jetzt gibt es plötzlich einen Raum in dem Martha sich befindet, eine Handtasche, Bewegung und eine zweite Person …

Simone Harland nutzt viele anschauliche Beispiele in ihrem Buch, um verständlich zu machen, wie man etwas so schreiben kann, dass es für die Leser lebendig und interessant wird. Dass man nicht immer dogmatisch dem Schema „Show don´t tell“ folgen soll, erwähnt sie übrigens auch, denn es gibt sicher Ausnahmen, die es notwendig machen, etwas einfach nur kurz und prägnant zu erzählen.

Das relativ kurze eBook (47 Seiten) ist sinnvoll aufgebaut, sodass man zunächst verstehen lernt, was „Show don´t tell“ überhaupt bedeutet, um schließlich zu lernen, wie es funktioniert. Dass das „Kopfkino“ des Lesers in erster Linie durch genaues Beschreiben und Einbeziehen der Sinne angeknipst wird, weiß man vielleicht schon als ambitionierter Schreiberling. Aber die Beispiele und Erklärungen von Simone Harland helfen, es auch umzusetzen. Schnell versteht man, was der Unterschied zwischen einer lebendigen Beschreibung einer Szene und einer langweiligen Auflistung von Tätigkeiten und Räumlichkeiten ist. Es macht richtig Spaß, neue Texte zu schreiben und alte zu überarbeiten, wenn man sich das kleine eBook durchgelesen hat.

Fazit: Eine Bereicherung für alle angehenden Schriftsteller/innen und solche, die ihr Schreibhandwerk vertiefen wollen.

Simone Harland: Show, don’t tell. Schreiben fürs Kopfkino. Kindle-Edition

Bei Amazon

http://www.simone-harland.de

Und mehr...

monbijou Notizbuch floral

Dieses Notizbuch mit den Maßen 17,5 x 23 x1,3 cm im Pappumschlag ist auf den ersten Blick poppig schön. Das bunte Muster ist leicht plastisch aufgedruckt, sodass man es mit den Fingerspitzen fühlen kann und die Details noch peppiger wirken.

Klappt man den Deckel auf, ist er innen mit schwarzen, ungleichmäßigen Pünktchen übersäht. Im hinteren Innendeckel befindet sich eine Lasche, die man als Tasche für Zettel nutzen kann.

Das relativ dünne Papier (ca. 90 g) ist liniert und mit Perforation versehen, sodass man es leicht abreißen kann. Es ist an einer Spirale befestigt und lässt sich so sehr leicht umblättern.

Das Notizbuch ist kein stabiles Zeichen- oder Tagebuch (nicht geeignet für Bulletjournals), sondern wirklich ein Notizbuch, aus dem man auch Seiten herausreißen kann.

Fazit: Ein praktisches Notizbuch für Leute, die ihre Ideen gerne in schöne Bücher schreiben und auch mal ein Blatt herausreißen möchten.

monbijou Notizbuch floral

Art. Nr. 176517 im Lingen Verlag

Und mehr...

Mittagsruhe-Leserunde

Anfang März erscheint mein neues Buch im Ökotopia-Verlag: Impulse für die Mittagsruhe.

Bei Lovelybooks gibt es eine Leserunde dazu. Wer eines der 10 Bücher gewinnen und besprechen möchte, klickt hier:

https://www.lovelybooks.de/autor/Yvonne-Wagner/Impulse-f%C3%BCr-die-Mittagsruhe-Anregungen-und-Ideen-f%C3%BCr-die-Einschlaf-und-Aufwachphase-1434093106-w/leserunde/1434137104/

Ich bin gespannt auf eure Meinungen!

Yvonne

Und mehr...

Blätter

Besticktes Notizbuch

176500_besticktes_notizbuch_blaetter_grHält man dieses Notizbuch in der Hand, fühlt man die mühevolle Arbeit einer vermutlich indischen Näherin (hinten im Buch steht „Made in India“). Der Umschlag besteht aus dünnem Fotokarton (innen) und einem Seidenpapier (außen). Das mit blau-grünen stilisierten Blumen bedruckte Papier hat zusätzlich aufgebrachte Ziernähte. Der Umschlag ist angenehm weich und biegsam. Für das Schreiben unterwegs eignet sich das Notizbuch daher eher wenig, außer man schreibt an einem Tisch. Es ist aber auch zu schade dafür, denn der schöne Umschlag hält vermutlich nicht so lange, wenn er viel in Taschen herumgetragen wird.

Die 120 Seiten sind alle liniert und aus recyceltem Baumwollpapier hergestellt. Sie sind nicht sehr dick (ich schätze 80g/m2) und eignen sich für das Schreiben mit Bleistift, Füller oder Kugelschreiber.

Ich freue mich darauf, das Buch mit Ideen für neue Nähprojekte zu füllen oder es wartet noch ein bisschen und ich schreibe eine Geschichte hinein. Mal sehen…

Fazit: Ein schönes Notizbuch mit aufwendig gearbeitetem Einband. Für Meschen, die gerne etwas Schönes fühlen und sehen wollen, wenn sie sich neue Texte ausdenken.

Blätter. monbijou im Lingen Verlag 2016

 

Und mehr...

Einfallsreich

Ein Notizbuch mit Reißverschluss

169502_monbijou_eintragbuch_einfallsreich_3d_grDer Umschlag besteht aus Pappe, die mit matter dünner Folie beschichtet ist. Das Motiv, blaue stilisierte Blätterranken, ist auf einem Hintergrund angelegt, der aussieht, wie Leinenstoff. Noch schöner fände ich es, wenn hier tatächlich, zumindest für den Buchrücken, ein Leinenband verwendet worden wäre.

An den offenen Seiten des Buches befindet sich ein türkis-blauer Reißverschluss, der sich mithilfe des praktischen Gummi- (oder Siilikon?) Anhängers gut öffnen und schließen lässt. Der Reißverschluss wurde an den Pappeinband genäht, sodass man die Naht außen sehen kann. Das stört aber nicht, sondern gibt eher eine besondere Note.

Was mich aber stört sind die harten Kanten des Umschlags. Sie fühlen sich nicht gut an und neigen dazu, sich aufzuspitten. Mal sehen, wie das nach einigen Wochen Gebrauch aussieht.

Innen gibt es eine blaue Leinenmuster-Seite mit dem Titel und „Dieses Buch gehört…“. Ich brauche das nicht, aber für manchen mag es wichtig sein, Zeilen für seinen Namen vorzufinden. Die nächsten beiden Seiten sind, wie alle anderen, liniert und mit kleinen Zweigen aufgehübscht. Mal gibt es einen blauen, mal einen grau-braunen Seitenrand.

Das Papier der 96 Seiten fühlt sich glatt an und ist dick genug, um mit Füller oder Kugelschreiber darauf zu schreiben.

Ich finde die Idee, ein Notizbuch mit Reißverschluss zu versehen, sehr gut. Allerdings hätte ich es weicher und somit handschmeichelnder gebunden und etwas mehr Platz gelassen (außen herum und auch in der Dicke). Denn dann könnte man wirklich viel einkleben und einlegen, müsste aber nicht aufpassen, dass herausstehende Papier- oder Stoffränder im Reißverschluss einklemmen.

Ich werde das Buch als Reisetagebuch verwenden, da ich so keine Schnipsel, getrockneten Blätter, Eintrittskarten usw. verlieren werde.

Fazit: Eine gute Idee, ein Notzibuch mit Reißverschluss zu gestalten. Das Design ist hübsch und das Papier eignet sich für Texte, kleine Zeichnungn und Collagen. Die Verarbeitung könnte etwas liebevoller sein.

Einfallsreich. Notizbuch. monbijou im Lingen Verlag Köln 2016

Bei Amazon

 

 

Und mehr...

Mit Bewegung durch das Kita-Jahr

bewegungBewegungslandschaften, Mitmach-Geschichten, Tänze und Spiele

Aus der Praxis für die Praxis, könnte man es überschreiben. Die Autorin Michaela Lambrecht arbeitet selbst in einer Krippe (vorher in einem Kindergarten) und ist Mutter einer Tochter. Endlich ist nun ihr erstes Buch erschienen, in dem sie ihre Ideen und Erfahrungen aufgeschrieben hat.

Es gibt vier Kapitel im Buch – passend zu den Jahreszeiten. Jedes Angebot ist auf einer, manche auf zwei Seiten beschrieben. Es gibt jeweils eine übersicht mit Alter, Gruppengröße, Ort, Dauer und Material. Falls nötig, sind die Vorbereitungen beschrieben und anschließend folgt das eigentliche Angebot.

Bei einer Bewegungsgeschichte findet man sehr übersichtlich links in einer Tabelle die Geschichte und rechts jeweils dazu die vorgeschlagenen Bewegungen. Die Geschichten sind sehr aus dem alltäglichen Leben der Kinder gegriffen, nehmen auf, was sie zuhause und im Kindergarten erleben (Wäsche aufhängen, kochen, spielen).

Im Buch gibt es auch ein paar Lieder mit Noten und Akkorden und passend dazu Bewegungsvorschläge. Die Lieder sind alle nicht neu und sicher bekannt, mit den Bewegungsideen aber, kann man sie wieder aufleben lassen.

Das Buch ist sehr übersichtlich und dezent layoutet worden, sodass man sich gut auf den Text konzentrieren kann. Schön sind die zahlreichen Fotos aus der Praxis, die zeigen, welchen Spaß die Kinder an Bewegung haben. Ergänzt werden diese Fotos noch durch Illustrationen von Petra Lefin.

Fazit: Ein ansprechend gestaltetes Buch mit vielen Ideen von der Praxis für die Praxis. Bewegung kann Spaß machen – den Kindern und auch ihren Erzieherinnen.

Michaela Lambrecht: Mit Bewegung durch das Kita-Jahr. Verlag an der Ruhr 2016

ISBN 978-3-8346-3219-7

Bei Amazon

Und mehr...

Alles neu macht der November ☺

Habt ihr es bemerkt? Es ist alles so weiß hier. Eigentlich wollte ich das angebotene Update des Themes bei WordPress nur mal anschauen, aber dann gab es kein Zurück mehr. Jetzt lasse ich es so, bis mir ein anderes „Outfit“ einfällt. 

Was meint ihr dazu?

Gefällt euch das neue Design besser?

Ist hier alles übersichtlich genug oder fehlt euch was?

Schreibt mir doch einen Kommentar dazu, ich würde mich darüber freuen!

Eure Lesbarer – Yvonne