Und mehr...

Nachhaltigkeit von klein auf

nachMit Kindern aktiv Zukunft gestalten

Klimawandel, Wasserknappheit, Naturkatastrophen, Mikroplastik, Artensterben… Themen, mit denen sich unsere Kinder als Erwachsene auseinandersetzen müssen. Denn wir hinterlassen ihnen eine Welt, die in Not geraten ist. Die Autoren von „Nachhaltigkeit von klein auf“ geben in ihrem Buch zahlreiche Anregungen, die es ermöglichen, mit Kindern aktiv Zukunft zu gestalten. Entstanden ist das Buch als „Beitrag zur Bildungsoffensive der Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg gegen die Wissenserosion in Sachen Natur im Rahmen des Projektes `Nachhaltigkeit lernen´, welches in Kooperation mit der Baden-Württemberg Stiftung umgesetzt wurde“. Erfreulich, wenn ein Bundesland, bzw. eine Stiftung sich so sinnvoll für den Schutz von Ressourcen einsetzt.

Der Inhalt des Buches setzt sich aus folgenden fünf Kapiteln plus Anhang zusammen:

  • Nachhaltigkeit – Basis für unsere Zukunftssicherung
  • Leben braucht Raum
  • Leben braucht Vielfalt
  • Nachhaltig leben – Was wir alle tun können
  • Energie und Klima

Zu jedem Kapitel und Unterkapitel gibt es eine informative Einführung, sodass man gut versteht, warum es so wichtig ist, Kindern das jeweilige Thema zu vermitteln. Mithilfe des Hintergrundwissens lassen sich eigene Projekt und Angebote kreieren bzw. geben sie Anstoß für weitere Recherchen zum Thema Nachhaltigkeit.

Die Ideen zu den verschiedenen Bereichen sind ein wahrer Fundus. Mal mehr mal weniger aufwendig, lassen sie sich alle relativ unkompliziert umsetzen. Sie richten sich an Kinder in Kita und Grundschule, was jeweils vermerkt ist.

Fazit: Wer Kindern vermitteln will, wie wichtig es ist, die Umwelt zu schützen und Ressourcen zu schonen, findet mit diesem Buch eine perfekte Basis. Etwas Theorie und sehr viele praktische Anregungen erleichtern die direkte Umsetzung.

Claus-Peter Hutter (Hrsg.). Nachhaltigkeit von klein auf. Hirzel Verlag 2018

ISBN 978-3+-7776-2693-2

Und mehr...

Natur, Ökologie und Nachhaltigkeit im Kindergarten

naturEin Lern- und Praxisbuch

Bisher steht die Sprachförderung in Kitas an erster Stelle. Doch mit der Erkenntnis, dass der Klimawandel menschengemacht ist, wird deutlich, dass Umweltbildung unbedingt wieder aktiv vermittelt werden muss. Dafür eignet sich das Buch, das im Rahmen des Projekts „Umweltbildung als Bestandteil der Erzieherinnenausbildung und als Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung an Fachschulen in Baden-Württemberg“.

Natur erleben und verstehen findet heute in Kitas nicht mehr ganz selbstverständlich statt. Zu eng sind die Rahmenvorgaben, für freies Spiel draußen im Freien ist kaum Zeit und Platz und zuletzt fehlt die Natur in unmittelbarer Umgebung. Aber auch das Verständnis der Erzieher*innen und eine entsprechende Haltung zum Umweltbewusstsein fehlt viel zu oft.

Im ersten Teil des Buches erläutern die Autorin das momentane Verständnis von „Umweltbildung“. Anschließend zeigen sie auf, wie diese an Fachschulen der Erzieherausbildung stattfinden kann. Im Kapitel „Nachhaltiges Lehren und Lernen“ wird deutlich, wie ein Umdenken bei den Erzieher*innen stattfinden kann und sie nicht nur als Vorbilder fungieren, sondern auch selbst ihren Beitrag zum Umweltschutz leisten. Ein tiefes Verständnis, ja Verinnerlichen der nachhaltigen Lebensweise ist notwendig, um diese auch gut vermitteln zu können.

Die letzten beiden Kapitel geben schließlich ganz praktische Anregungen für Projekt und Aktionen. Nicht alle werden sich in jeder Kita bzw. deren Außenflächen umsetzen lassen. Mit etwas Mut und Lust am Ausprobieren gemeinsam mit den Kindern kann jedoch sogar das Lager im Wald mit Übernachtung gelingen .

Fazit: Fundiertes Wissen und praktische Anregungen für (angehende) Erzieher*innen udn Fachlehrer*innen in der Erzieherausbildung. Das Buch macht deutlich, wie wichtig Naturpädagogik für die Zukunft der Umwelt und damit der Kinder ist.

Karin Blessing, Silke Mäurer: Natur, Ökologie und Nachhaltigkeit im Kindergarten. Hirzel Verlag 2018

ISBN 978-3-7776-1191-4

Und mehr...

Hurra, jetzt sind wir Vorschulkinder

Vorschule.jpgSpielerische Schulvorbereitung mit Entspannungs- und Konzentrationsübungen

Laut Klappentext enthält der Ordner „Ideen und Materialien für eine entspannte und spielerische Schulvorbereittung“ zu phonologischer Bewusstheit, Motorik, Wahrnehmung uvm. Im Ordner gibt es dann, nach einer Einleitung und Einführung, die Kapitel:

  • Phonologische Bewusstheit
  • Motorik
  • Auditive, visuelle und Raumlage-Warhnehmung
  • Bewegung und Entwicklung
  • Konzentriert lernen durch Bewegung
  • Entspannung
  • Selbstwertgefühl

Im Anhang befinden sich Kopiervorlagen und viele Bildkarten mit Entspannungsübungen.

Zu jedem der Förderbereiche gibt es einige Übungen, die nicht unbedingt neu sind. Im ersten Kapitel z.B. erscheinen mit einige der Übungen aus dem ersten oder zweiten Schuljahre zu stammen: Buchstaben kneten, legen, verstecken. Wobei es natürlich immer Kinder gibt, die Freude daran haben werden. Für alle Lernbereiche gibt es Kopiervorlagen, die man herausnehmen und vervielfältigen kann, da es sich hier um einen Ordner mit einzelnen Blättern handelt.

Etwas merkwürdig kommt mir die Zusammenstellung der Lernbereiche vor. So gibt es die phonologische Bewusstheit und auditive, visuelle und Raumlage-Wahrnehmung. In beiden Bereichen wird gehört, gesprochen usw. Es gibt die Bereiche Motorik sowie Bewegung und Entwicklung – hier erschließt sich mit die Aufteilung gar nicht.

Die zweite Hälfte des Ordners besteht aus Bildkarten. Sie zeigen die beiden Töchter der Autorin, die Entspannungs- und Bewegungsübungen vormachen. Großartig dargestellt übrigens. Allerdings habe ich den Zusammenhang im Buch nicht ganz verstanden. Es erscheint mir, als hätten sich hier zwei Buchkonzepte in einem Ordner vereint, ohne aber wirklich Kontakt aufzunehmen. Auch wenn in den einzelnen Kapiteln die Übungen vorkommen und als Schulvorbereitung gelten sollen. Die Bildkarten machen auf jeden Fall alle Übungen leicht nachvollziehbar. Ich denke, hier führt der eingangs zitierte Klappentext in die Irre. Der Untertitel des Buches hätte eindeutiger sein können, um auf den Schwerpunkt Entspanntungs- und Konzentrationsübungen hinzuweisen.

Fazit: Eine interessante und eher ungewöhnliche Zusammenstellung von Lernbereichen und Übungen für die Vorschulzeit mit dem Schwerpunkt auf Entspannungsübungen. Es sind nicht alle Bildungsbereiche enthalten, jedoch viele Übungen dabei, die Kindern Spaß machen und die Vorfreude auf die Schule steigern können.

Claudia Hohloch: Hurra, jetzt sind wir Vorschulkinder! Ökotopia 2018

ISBN 978-3-86702-426-6

Schule · Und mehr...

Hören, lauschen, lernen

hören.jpgSprachspiele für Kinder im Vorschulalter – Würzburger Trainingsprogramm zur Vorbereitung auf den Erwerb der Schriftsprache

Anleitung und Arbeitsmaterial

Das Würzburger Trainingsprogramm wurde bereits 1999 zum ersten Mal veröffentlicht. Das „Förderprogramm der phonologischen Bewusstheit“ soll Kindern bereits vor Schulbeginn Voraussetzungen für spätere Lese- und Rechtschreibkompetenzen vermitteln. Es soll helfen, das Abrutschen in Legasthenie oder LRS zu vermeiden.“ (S. 8)

Die Autoren erläutern ausführlich, was LRS bedeutet und wie komplex die Förderung ist. Kindergartenkinder sollen nun eine phonologische Bewusstheit erlangen, also Phoneme (Lautsegmente) der Sprache wahrnehmen, um sie später (in der Schule) in Schriftzeichen (Grapheme) übertragen zu können.

Im Würzburger Trainingsprogramm geht es vereinfacht gesagt darum, Kindern mithilfe von „Lauschspielen“, Reimen, Sätzen und Wörtern mit Lauten (Phonemen) vertraut zu machen.

Das Begleitheft erläutert die Durchführung und gibt einen Trainingsplan über 20 Wochen vor. Es werden die Spiele vorgestellt, die mit den Kindern jeweils durchgeführt werden sollen. Viele davon sind bekannt, wie einige der Abzählreime oder „Wecker verstecken“. Bei einigen Spielen der letzten Phase des Programmes geht es bereits konkret um Buchstaben und Wörter. Es werden Buchstaben gesucht und Wörter auf Längen untersucht. Als Material gibt es zahlreiche Pappbildkarten, die für einige Spiele notwendig sind. Sie sind mit klaren Zeichnungen und angenehmen Farben illustriert.

Die vorschulische Sprachförderung gilt als wichtigstes Ziel für die Bildungsarbeit im Kindergarten. Mir persönlich geht die konkrete Förderung mithilfe des Würzburger Programmes etwas zu weit in die schulische Arbeit hinein. Pädagogische Fachkräfte sollen (sprachlich) gute Vorbilder sein, spielerisch den Umgang mit Wörtern und Lauten vermitteln sowie das Interesse am Lesen und Schreiben wecken. Doch das passiert offenbar leider immer weniger. Dafür braucht es wohl spezielle Programme.

Seit in Bayern nun (auch) die Kinder nicht mehr lesen und schreiben lernen, indem sie Wortbilder erfassen und einzelne Buchstaben üben, sondern lautieren und plötzlich(fehlerhaft) schreiben können, scheint mir die Zahl der LRS-Diagnosen extem gestiegen zu sein. Ähnlich wie im Würzburger Programm erläutert, lernen sie nicht, ein Wort anhand seines optischen Erscheinungsbildes zu erkennen, zu lesen und zugleich zu schreiben, sondern hören und schreiben die Phoneme. So sind Erstklasskinder schnell fähig, ganze Sätze frei zu schreiben, sobald sie einige Buchstaben kennen. Lesen können Sie aber noch nicht. Texte zu lesen erfordert viel geistige Kraft, denn in den Büchern und auf den Arbeitsblättern wird nicht in phonetischer Lautsprache geschrieben. Da steht Stock und nicht Schtok, Vater nicht Fata. Und sobald sie in der zweiten Klasse die deutsche Rechtschreibung lernen, haben sie Schwierigkeiten zu verstehen, dass sie bisher „falsch“ gelernt haben. Mit ihrem großen Wissensdurst und ihrer Lust am Lernen haben sie Laute verinnerlicht und tun sich schwer, alles wieder umzulernen.

Ich glaube, dass es ein großer Fehler ist, Kindern das Lautieren als Lesen und Schreiben lernen zu vermitteln. Im Kindergarten kann das Würzburger Programm jedoch sicher sehr positiven Einfluss auf das Sprachverständnis nehmen und Kinder auf die schulischen Anforderungen (die es nun mal so gibt) vorbereiten. Es ist nur die Frage, ob man das alles mitmachen will.

Sollen Kinder nicht vielmehr in ihrer Gegenwart mit allen Sinnen lernen? Wäre es nicht viel wichtiger, sie in ihrem Selbstwert, ihren sozialen Fähigkeiten und ihrer Lernlust zu stärken?

Fazit: Das Würzburger Trainingsprogramm bereitet Kinder auf das Lesen- und Schreibenlernen in der Schule vor. Es wird über 20 Wochen in der Kita durchgeführt. Mithilfe von Bildkarten wird spielerisch die Phonetik von Wörtern näher gebracht. Im Hinblick auf die aktuelle schulische Methode des Schreiben- und Lesenlernens eignet sich das Programm als direkte Vorbereitung sehr gut. Wer jedoch Kindergartenzeit nicht als Schulvorbereitung sieht, braucht kein Programm zur phonologischen Bewusstheit, sondern Zeit und Interesse an den Kindern.

Petra Küspert, Wolfgang Schneider: Hören, lauschen, lernen. V&R 2018

ISBN 978-3-525-40650-2

Und mehr...

Zu viel Erziehung schadet!

Winter_ZuVielErziehung_TB_rgb_600x600Wie Sie Ihre Kinder stressfrei begleiten

Zu viel Erziehung schadet? Jetzt auf einmal, wo wir doch in den letzten Jahren ermahnt wurden, endlich wieder unsere Kinder zu erziehen. Vielleicht ist der Begriff „Erziehung“ nicht für jedermann*frau gleichermaßen besetzt.

Auch Andreas Winter geht in der Einführung dieser Frage nach und behauptet, dass Eltern, die selbst unreif und unwissend sind, sich nicht als positive Vorbilder für ihre eigenen Kinder eignen. Deshalb müssen Eltern erst an sich selbst arbeiten, bevor sie Kinder erziehen.

Im nächsten Kapitel geht der Autor auf den Menschen ein, seinen Charakter, sein Verhalten usw. Etwas irritierend ist das Unterkapitel über Tierkreiszeichen. Ob Astrologie wirklich hilft, Menschen besser zu kennen und entsprechend seine Kinder besser erziehen zu können?

Kapitel drei bis fünf beschäftigen sich dann mit der Erziehung von der Theorie bis zur Praxis. Winter macht deutlich, wie wichtig es ist, als Eltern eine klare Haltung zu haben, wertschätzend, achtsam und gewaltfrei zu erziehen sowie ein Bewusstsein für den großen Einfluss zu entwickeln, den Erziehende auf Kinder haben. Dabei macht er deutlich, dass auch zuviel des Guten (im wahrsten Sinne des Wortes) schaden kann. Übervorsichtige Eltern machen ihr Kind zu einem ängstlichen, unsicheren Wesen. Ständiges Loben wirkt als Bewertung und macht abhängig nicht selbstständig.

Im letzten Kapitel gibt es Beispiele aus der Praxis des Autors, die teilweise recht drastisch sind („Erziehungsfolge Krebs“). Man mag an die Methoden des Coaches glauben oder nicht, seine Erfahrungen und sein Wissen sind so umfangreich wie aufschlussreich. Die positive Haltung zum Kind und zur Beziehung zwischen Eltern und Kind stehen im Buch im Vordergrund. Dank zahlreicher Beispiele und sprachlich angenehm formulierter Verhaltensanregungen ist es Eltern möglich, den Buchtext zu verstehen und zu verinnerlichen, um noch bessere Erziehende zu werden.

Fazit: Ein besonderer Erziehungsratgeber für Eltern und pädagogische Fachleute, der hilft, die eigene Haltung zum Erziehen zu überdenken.

Andreas Winter: Zu viel Erziehung schadet! mankau verlag 2018

ISBN 978-3-86374-489-2

Und mehr...

Unstrut-Radweg

unstr_u1Von Dingelstädt an die Saale – Mit Himmelscheiben-Radweg

Die Unstrut ist ein Fluss, der von Thüringen im Westen nach Sachsen-Anhalt in die Saale fließt. Im bikeline-Radtourenbuch gibt es wie gewohnt vorab bereits wichtige Infos zur Stecke, zur Anreise, ein Höhenprofil usw. Die Strecke von 250km ist in viele kleine Abschnitte aufgeteilt. Zu jedem Abschnitt gibt es eine Karte in 1:50000 und neben der Wegbeschreibung auch praktische und nützliche Informationen. Dadurch dass alle Seiten mit Folie bezogen sind, kann man das Ringbuch auch bei Regen aufschlagen. Das Querformat des Buches ist praktisch und so lässt es sich gut auf Lenkertaschen klemmen.

Dank der Liveupdates, die online abrufbar sind, kann man sich kurzfristig über Streckenänderungen in formieren. Leider fehlt mir ein Hinweis auf dem Titel über den Schwierigkeitsgrad der Strecke (wie auch bei den anderen bikeline-Radreiseführern). Wer das Buch online kaufen will und nicht auf die Esterbauerseite klickt, hat keinen unmittelbaren Einblick auf das Streckenprofil.

Fazit: Ein gewohnt praktischer, stets aktueller Radreisführer für einen Flußradweg, der nicht so stark frequentiert ist, wie andere, größere Flußradwege.

Unstrut-Radweg. bikeline 2018 (4. Auflage)

ISBN 978-3-85000-238-7

Und mehr...

Der illustrierte Vogelkalender 2019

Vogel.jpgLaut Klappentext gehören Bill und Dan Zetterström zu den besten Vogelzeichnern Schwedens. Das merkt man sofort. Die Illustrationen in diesem Kalender, mal sachlich klar, mal künstlerisch verspielt, möchte man immer wieder ansehen. Der Autor Mats Ottosson beschreibt dazu leicht verständlich, was es interessantes über bestimmte Vogelarten zu wissen gibt. Dazu erzählt er passend zur Jahreszeit bzw. zum Monat jeweils zum Monatsbeginn etwas über das Verhalten von Vögeln oder z.B. über die Schönheit mancher Vögel. Übersetzt wurde der Text von Christine Heinzius.

Das Kalendarium ist übersichtlich gestaltet und die linierten Tagesspalten bieten ausreichend Platz für Notizen. Etwas ungewohnt ist es, in die schmalen Spalten zu schreiben. Horizontale Tageszeilen währen vielleicht etwas praktischer, wenn man mehr als Stichpunkte und Termine notieren will, aber so ist die Gestaltung schöner. Zusätzlich gibt es die Namenstage, Kalenderwochen, Feiertage und besondere Vogeltage. Wettersymbole machen es leicht, das tägliche Wetter zu dokumentieren.

Fazit: Dieser Vogelkalender ist ein praktisches und zugleich schönes Geschenk für Vogelliebhaber oder Menschen, die es werden könnten. Dank des fast quadratischen Kleinformates ist das gebundene Buch nicht allzu schwer und passt gut in die (Hand-) Tasche.

Mats Ottosson, Bill und Dan Zetterström: Der illustrierte Vogelkalender 2019. LV-Buch 2018

ISBN 978-3-7843-5578-8