Selber machen

Bastelpapier und Notizbücher

notizhefte-tropical-dina6-64bastelpapier-geometric-21x297-hardWeihachten ist vorbei und das Basteln darf weiter gehen. Mit dem edlen Bastelpapier, geschmückt mit geometrischen Formen, kann man sich austoben. Es gibt dünneres und festeres, dickeres Papier in vielen Farben. Teilweise sind glänzende Muster und Formen eingearbeitet, die dem Papier einen besonders edlen Touch verleihen. Einige Bastelideen gibt es auch dazu, damit man sofort loslegen kann.

Die Notizhefte in kleinem Format sind leicht und ideal für unterwegs. Das Papier ist schön griffig, sodass es Spaß macht, mit Bleistift und Buntstiften darauf zu zeichnen.

Fazit: Bastelpapier und Notizhefte sind wunderschön gestaltet und aus hochwertigem Papier hergestellt. Beide regen an, kreativ zu sein und sind ideale Geschenke für Bastelmenschen.

Sei kreativ! – Bastelpapier Geometric, Bastelideen und 30 Bogen Motivpapier – Mit Folienveredelung, ISBN 978-3-96093-139-3

5er Set Blanko Notizbuch “Tropical” DIN A6, ISBN 42-60478-34047-3

Selber machen

Noch mehr Weihnachtssterne? Gerne!

Noch-mehr-Weihnachtssterne-20x235-64-backlist.pngTransparentsterne, 3-D-Sterne, Tangrami und Co.

Wie kann man die dunklen Adventstage besser nutzen als mit Sterne basteln für die (Vor-) Weihnachtliche Dekoration? Das Buch bietet eine wunderbar vielfältige Auswahl von 20 Sternen an, die alle aus Papier hergestellt werden. Dass dies nicht immer Gold- oder Silberpapier sein muss, sondern z.B. alte Buchseiten sein können, gibt den Basteleien eine umweltfreundliche Note.

Die Anleitungen sind alle bebildert, sodass man die einzelnen Arbeitsschritte gut nachvollziehen kann. Es gibt drei Schwierigkeitsgrade, wobei eine gewisse Fingerfertigkeit vorausgesetzt wird. Mit etwas Geduld können aber auch ältere Kinder die meisten Sterne leicht nachbasteln. Besonders schön ist, dass es nicht nur Sterne als Christbaum- und Fensterhänger gibt, sondern auch z.B. Sterne, die mit einem Wunsch gefüllt werden können oder Sterntischsets und Stern-Serviettenringe. Am Ende des Buches gibt es Vorlagen zum Abpausen oder Kopieren.

Fazit: Endlich gibt es mit diesem Buch eine praktische Sammlung schöner und dekorativer Papiersterne, die einfach nachzubasteln sind.

Ina Mielkau: Noch mehr Weihnachtssterne? Gerne! EMF 2018

ISBN 978-3-96093-089-1

Selber machen

Papier Zen

183401_Papier_Zen_Cover_VLB_grEntspannen mit Papier

Falten, knicken, streichen – mit Origami und Co. zu mehr Achtsamkeit

Bei monbijou vom Lingen Verlag gibt es viele schöne Bücher und Materialien aus und über Papier. Der Titel „Papier Zen“ steht für die Entspannung mit Papier, bzw. durch das Falten von Papier. Die Konzentration auf das Tun und die wiederholten Bewegungen können dazu führen, abzuschalten und helfen, nicht nur den Geist, sondern auch den Körper zu entspannen. In einer kurzen Einführung erläutert die Autorin außer dem Begriff Papier Zen auch, was Origami bedeutet und einige andere Faltkunstbegriffe. Außerdem gibt sie auf zwei Seiten Hinweise zu geeignetem Papier, Werkzeug und Hilfsmitteln. Übrigens überraschend zurückhaltend, ganz ohne die so häufig hineingepresste Werbung für irgendwelche teuren Produkte. Schön auch der Hinweis, dass sich altes Papier ebenso eignet, wie z.B. Comics oder Kalenderblätter.

Anschließend folgen schon die reich bebilderten Anleitungen. Jeder Schritt ist sehr gut erklärt und mit einem Foto versehen. Manchmal ist leider das Papier so schön bunt, dass man kaum erkennt, wo gefaltet wurde. Bei der Anleitung für den Würfel, den ich nachgebastelt habe (S. 62), scheint mir ein kleiner Fehler zu sein. Bei Schritt 6 steht zwar, dass die rechte untere Ecke nach oben gefaltet werden soll, gezeigt wird aber die Ecke der Faltung weiter oben. Wenn man Schritt 7 liest und nachfaltet, kommt man drauf, wie es richtig geht. So sieht der Würfel aus:

 

Fazit: Ein schönes und sehr gut erklärtes Faltbuch mit Anleitungen für Anfänger und etwas erfahrenere Falter 😉 Manche Ideen sind altbekannt, aber durch die Umsetzung erscheinen sie neu. Außerdem ist es sinnvoll, mit einfachen und scheinbar lapidaren Faltungen anzufangen (wie Himmel und Hölle) und daraus etwas zu gestalten, um in den „Zen-Flow“ zu gelangen.

Selber machen

(nicht) von Pappe

pappeMinimalistische Wohnaccessoires und Dekoelemente aus, mit und für Papier und Pappe selbst herstellen

Die Autorin Ute Sölch führt ein Designstudio. Ihr Anspruch ist es, hochwertige und originäre Gestaltung zu erschaffen. Dies drückt sie auch in diesem Buch und den enthaltenen 22 Ideen aus.

Auffällig ist zunächst das Layout des Buches: Viele Begriffe und Textzeilen sind in Kleinbuchstaben geschrieben, alle Absätze und Spalten sind optimal auf das quadratische Buchformat ausgerichtet und durch eine lockere Gestaltung optisch entsprechend gestaltet. Allerdings empfinde ich die Gestaltung manchmal etwas unübersichtlich. SO habe ich mehrmals nicht erkannt, um was für eine Idee es überhaupt geht.

Die einzelnen Projekte bzw. Ideen werden jeweils mit einem Foto und etwas Text vorgestellt. Diese Fotos sind manchmal etwas zu verkünstelt, sodass man das Objekt nicht gleich erkennt. Bei der Stifteschale (s. 90 ff.) gibt es kein Foto des Objekts, stattdessen Grafiken. So kann man sich gar nicht richtig vorstellen, was man da herstellen könnte. DIe Ideen sind wie auf dem Titel angekündigt zur Deko oder auch mit praktischem Nutzen.

Mir ist nicht ganz klar, warum nicht durchgehend ein System gefunden wurde, um die Objekte vorzustellen und die Anleitungen zu erläutern. Das Schreibbrett z.B. (S. 89) sieht auf dem Foto aus wie ein großes Holzbrett mit einer Metallklammer. In der Übersicht zum Materialbedarf steht aber nichts von einem Holzbrett. Hier steht „Bogen Graupappe“, der offenbar als „Brett“ dient. Eine Anleitung oder Skizze fehlt hier leider komplett.

Fazit: Interessante künstlerisch anmutende Anregungen zum Dekorieren und Basteln. Leider etwas unübersichtlich und nicht für Bastelanfänger geeignet, da manchmal konkrete Schritt-für-Schritt-Anleitungen fehlen.

Ute Sölch: (nicht) von Pappe. LV 2017

ISBN 978-3-7843-5520-7

Selber machen

Einfach basteln

EinfachBasteln_20x25_hard.pngFür Groß und Klein in maximal 5 Schritten

Basteln zu allen vier Jahreszeiten, welch ein Vergnügen! Die Autorinnen, alle drei Bloggerinnen und Fachfrauen in Sachen DIY, halten sich nicht mit einem Vorwort auf. Es geht direkt nach dem Inhaltsverzeichnis zum ersten Projekt: „Fantastische Leuchtbuchstaben“. In einer Sperrholzplatte mit einer Art Rahmen aus Balsaholzleisten werden Löcher in Form eines Buchstabens gebohrt. Eine kleine Lichterkette mit Batterie beseitigt man mit Klebeband – fertig. diese erste Bastelidee zeigt, wie mit etwas Geschick und einfachen Mitteln ein dekoratives Stück entstehen kann.

Die Anleitungen sind mit Fotos bebildert, sodass die einzelnen Arbeitsschritte leicht nachvollziehbar sind. In einem Kasten gibt es einen Überblick über das benötigte Material und Werkzeug. Die im Buch vorgestellten Ideen sind so unterschiedlich, dass für jeden etwas dabei ist. Es gibt dekorative und praktische Basteleien, einige Re- oder Upcycling.- Projekte und Arbeiten mit Naturmaterial. Alle Ideen wirken modern und lassen sich gut abwandeln. Durch die klaren, rezeptartigen Anleitungen eignen sich die Projekte im Buch gut für ungeübte Bastelneulinge und ältere Kinder/jugendliche. Doch auch geübte Bastler werden Spaß an diesem Buch haben. Vor allem wird es Menschen Freude bereiten, die keine Lust haben, im Internet nach Ideen zu stöbern und sich dort die Anleitungen anzusehen.

Fazit: Ein Jahr voller Basteltage ist mithilfe dieses Buches möglich. Einfache, moderne, dekorative aber auch praktische Ideen mit klar erläuterten Anleitungen beschreiben, sorgen für kreativen Input.

D. Fugger, V. Woehlk Appel, S. Lindemann: Einfach basteln. EMF 2017

Und mehr...

monbijou Notizbuch floral

Dieses Notizbuch mit den Maßen 17,5 x 23 x1,3 cm im Pappumschlag ist auf den ersten Blick poppig schön. Das bunte Muster ist leicht plastisch aufgedruckt, sodass man es mit den Fingerspitzen fühlen kann und die Details noch peppiger wirken.

Klappt man den Deckel auf, ist er innen mit schwarzen, ungleichmäßigen Pünktchen übersäht. Im hinteren Innendeckel befindet sich eine Lasche, die man als Tasche für Zettel nutzen kann.

Das relativ dünne Papier (ca. 90 g) ist liniert und mit Perforation versehen, sodass man es leicht abreißen kann. Es ist an einer Spirale befestigt und lässt sich so sehr leicht umblättern.

Das Notizbuch ist kein stabiles Zeichen- oder Tagebuch (nicht geeignet für Bulletjournals), sondern wirklich ein Notizbuch, aus dem man auch Seiten herausreißen kann.

Fazit: Ein praktisches Notizbuch für Leute, die ihre Ideen gerne in schöne Bücher schreiben und auch mal ein Blatt herausreißen möchten.

monbijou Notizbuch floral

Art. Nr. 176517 im Lingen Verlag

Kinder- und Jugendbuch

Schnipselgestrüpp

9783407795380

Eine merkwürdige Familie ist das in diesem Buch: Die Eltern sitzen vor der Glotze und das Kind muss im Zimmer bleiben. Es hat einen Teppich aus Zeitungspapier, weils nichts kostet. Die Zeitungen stammen aus dem Papiermüll im Hof. Die Eltern sind arm – nicht nur, weil sie kein Geld haben, so scheint es. Denn sie wissen offenbar auch nichts mit sich und ihrem Kind anzufangen.

Die Stimmung in der Geschichte ist entsprechend eher drückend als fröhlich. Doch wenn der Junge von sich erzählt, von dem, was er sich ausdenkt, wird es plötzlich fröhlicher und auch irgendwie verrückt.

Die Illustrationen von Julia Friese geben nicht einfach nur den Text wieder. Sie sind vielmehr Momentaufnahmen aus dem Leben des Jungen. Genauso geschnipselt, wie er es mit den alten Zeitungen macht. Ein Fisch aus Zeitungsstücken, bunte Bilder zwischen Kritzeleien und immer wieder der Junge mit groben Kreidestrichen gezeichnet, fast verstörend, wie verändert er manchmal aussieht.

Aus der Beschreibung und dem Klappentext hatte ich gelesen, dass es sich um eine Art Fantasieabenteuer eines Jungen handelt, der sich die Welt zusammenschnipselt. In Wirklichkeit ist es ein Buch über einen Alleingelassenen, der sich die Welt, die er nicht erkunden darf, selbst gestaltet. Kein lustiges Abenteuer, sondern eine traurige Notlösung, um der Einsamkeit zu entfliehen. Das Happyend ist dann aber so schön, dass es all die tristen Momente im Buch wieder gut macht. Die Fantasie hat gesiegt!

Fazit: Das Buch ist fantasievoll gestaltet. Die Geschichte ist ungewöhnlich und regt sehr zum Nachdenken und Weitererzählen an.

Julia Friese und Christian Duda: Schnipselgestrüpp. Beltz & Gelberg 2013

ISBN 978-3-407-79538-0

Merken