Kochen

Die besten Brotrezepte für jeden Tag

Mit illustrierten Zubereitungsschritten und lückenlosen Step-by-Step-Fotos!

Brotrezepte_fuer_jeden_Tag_Cover_X_kleinWie man meinen Rezensionen entnehmen kann, bin ich seit einiger Zeit große Fanin von Lutz Geißler und seinen Brotbackrezepten. Auch wenn ich schon einige Bücher von ihm besitze und ständig verwende, war ich gespannt auf dieses besondere Buch. Hier haben sich der Brotbäcker und eine Illustratorin gefunden und gemeinsam Rezepte zusammengestellt, die auch Backanfänger*innen gut umsetzen können.

Das Buch enthält 20 Rezepte für Brote mit Hefe oder Sauerteig. Zusätzlich gibt es auf rund 30 Seiten Infos rund ums Brotbacken und über das Herstellen, Führen und Verwenden von Sauerteig. Die Rezepte sind alle durchwegs professionell mit langer Führung und dem Augenmerk auf gute Zutaten. Immer wieder ist es erstaunlich für mich, mit welch kleiner Hefemenge sich köstliche Brote backen lassen. Wo doch noch immer in vielen Backbüchern die Regel gilt: 1 Würfel Hefe auf 1 Kg Mehl. Bei Lutz Geißler reicht meist eine Menge, die nicht größer als ein Stecknadelkopf ist. Im Buch gibt es neben der Grammangabe daher auch jeweils die Skizze eine entsprechend kleinen Kugel.

Auch dieses Buch enthält wieder wunderbare Fotos (von Hubertus Schüler), die Lust aufs Backen und Appetit aufs Brot essen machen. Auch die Fotos der einzelnen Schritte während des Zubereitens sind sehr gelungen, sodass es einfach ist, alles nachzumachen.

Nun aber der Clou dieses Buches: Die Illustratorin Sandra Weihe hat sich ein sehr lockeres und ansprechendes Layout für das Buch ausgedacht und alle Rezepte mit Sketchnotes versehen. Das sind einfache symbolartige Zeichnungen, die sich selbst erklären und damit das Lesen bzw. Erfassen der Rezepte vereinfachen sollen.

Zuerst war ich etwas überfordert mit dem Layout und den vielen Skizzen. Bin ich doch die Klarheit der anderen Brotbackbücher gewohnt. Doch nach kurzer Zeit des Einlesen und -sehens fand ich sie richtig gut.  Tätsächlich ist es wunderbar, jedes Rezept nicht nur mit einem ganzseitigem Foto des Produktes vorzufinden, sondern auch mit einer schön übersichtlich gestalteten Zusammenfassung aller Zutaten sowie plakativen Sketchnotes zu Zeiten und Temparaturen.

Fazit: Das Buch macht Spaß und motiviert, auch mal ungewohnte und etwas schwierigere Rezepte auszuprobieren. Dank der lockeren Gestaltung mit sehr vielen Fotos und Sketchnotes dürfen sich auch Weniglesende angesprochen fühlen.

Lutz Geißler und Sandra Weihe: Die besten Brotbackrezepte. Becker Joest Volk Verlag 2019

ISBN 978-3-95453-181-3

Kochen · Selber machen · Und mehr...

The Art of Simple

Anregungen und Rezepte für ein entspannteres Leben

9783772525070.pngWas braucht man für ein entspanntes Leben? Folgende Kapitel des Buches zeigen es:

  • Erwachen
  • Vereinfachen
  • Reinigen
  • Wertschätzen
  • Erkunden
  • Teilen
  • Erholen

Die Autorin schildert jeweils als Einführung aus ihren Erfahrungen und gibt grundsätzliche Anregungen, das Leben entspannter zu gestalten. Anschließend folgen Rezepte und konkrete Tipps, wie „27 Dinge  bewegen“.

Die meisten Rezepte sind nicht unbedingt neu, aber sie stehen hier jeweils für ein Thema, wie z.B. der Buttertee zum Abschalten. Praktisch sind die Rezepte und Anleitungen für alternative, umweltfreundliche Putz- und Körperpflegemittel.

Fazit: Ein einfach gestaltetes Leben braucht zunächst einen Anstoß und erfordert Umdenken – mit diesem schönen Buch bekommt man zahlreiche Impulse dafür.

Eleanor Ozich: The Art of Simple. Verlag freies Geistesleben 2018

ISBN 978-3-7725-2507-0

Kochen

50 x Italien vom Blech

Einfach geniale Ofengerichte – Fisch/Fleisch/Gemüse

50x_Italien_Vom_Blech_20x235-128_hard.pngEinfach kochen ist meine Devise. Manchmal macht es Spaß, komplizierte und besondere Rezepte auszuprobieren. Doch meist muss es schnell gehen und soll schmecken. Gerichte aus dem Ofen haben den großen Vorteil, dass man nicht daneben stehen muss, während sie garen. Da bleibt Zeit zum Küche aufräumen und andere Sachen tun.

Italien vom Blech klingt nach frischen Zutaten, viel rot von Tomaten und mediterranen Gewürzen. Und tatsächlich hat die Autorin Stefanie Hiekmann in diesem Buch 50 sehr appetitliche Gerichte zusammengestellt, die frisch aus Italien kommen könnten.

Der Inhalt gliedert sich in

  • Vorspeisen, Snacks & Antipasti
  • Gemüse, Pasta & Vegetarisch
  • Fisch
  • Fleisch
  • Pizza

Alle Gerichte sind so fotografiert worden, wie sie aus dem Ofen kommen (nicht aufgeschnitten, sondern im Ganzen von oben), sodass man sich einen ersten Eindruck verschaffen kann, ob einen das Gericht anspricht.

Die Rezeptanleitungen sind durchwegs leicht verständlich formuliert und übersichtlich geschrieben. Es ist leicht, die Gerichte nachzukochen und gut möglich, zu variieren. Dabei sind die Rezepte nicht unbedingt neu, jedoch schön gemischt zusammengestellt, sodass man bestimmt etwas findet, dass der ganzen Familie schmeckt. Übrigens gibt es sogar ein Ofenomelette und zwei Suppenrezepte!

Der Pizzateig ist für mich leider nicht besonders gut durchdacht. Ein Würfel Hefe auf 500g Weizenmehl ist mir viel zu viel Hefe. Wer sich ein wenig mit Hefeteigen beschäftigt, kommt schnell darauf, dass die Hälfte Hefe meist reicht. Die Pizzarezepte  sehen verlockend aus und sind etwas ungewöhnlicher als üblich. So gibt es eine Kartoffelpizza oder auch eine mit Rote Bete als Belag.

Fazit: Rezepte für Menschen, die gerne köstlich und frisch kochen, aber wenig Zeit haben. Die Zutaten müssen meist nur ein wenig in Form gebracht werden und dürfen dann im Ofen zur Vollendung backen. Dank der farbigen Fotos und gut strukturierter Texte ist das Buch auch für Kochanfänger/innen zu empfehlen.

Kochen · Selber machen

Gourmet-Pizza

pizza.jpgEin Weltmeister verrät seine Geheimtipps

Ein Backweltmeister, der Pizza liebt, das klingt nach besonders köstlichen Rezepten. Und tatsächlich gibt es besondere Rezepte: Grundrezepte für Pizzateig ohne und mit Sauerteig. Dazu die Anleitung zum Herstellen eines geeigneten Sauerteigs. Auf den Teig gehört eine gute Soße. Im Buch gibt es zwei Rezeptvarianten für Tomatensoßen, ein Pesto sowie zwei weitere Soßen. Im Anschluss folgen viele Pizzarezepte von einer recht einfachen Mozzarella-Pizza bis zur Avocado-Pizza. Interessant sind auch die Dessert-Pizzen, also süße Pizzas. Hier gibt es eine ausführliche Anleitung zum Herstellen eines Blätterteiges samt Rezept. (Heißt es im Plural eigentlich Pizzen oder Pizzas?)

Die Anleitungen sind alle mit jeweils einem Bild versehen und sehr gut verständlich beschrieben. Auch wenn das relativ kleinformatige Buch von außen gar nicht besonders hervorsticht, gib es eine große Vielfalt an Rezepten, die fast alle ein bisschen anders zusammengestellt sind als die Pizzen in den meisten Büchern.

Fazit: Wer Pizza mag findet hier gut erklärte Rezepte und Inspiration für eigene Pizzakreationen.

Håkan Johansson: Gourmet-Pizza. LV 2017

ISBN 978-3-7843-5479-8

Garten · Kochen

Gärtnermahl

säen / ernten / kochen

Gärtnermahl_21x25-hard-backlist-1Der erste Eindruck: edel!

Das Coverbild wirkt wie ein Kunstwerk und die Manschette aus Papier, das sich wie Leinwand anfühlt, verleiht dem Buch den besonderen Glanz. (Auf dem Bild hier sieht man sie, unten der helle Streifen, auf dem der Schriftzug aufgedruckt ist.)

Das erste Durchblättern: Schööön, lecker … ich will auch!

Aber: der Geruch des Buches ist unangenehm.

Weil ich gerne (vegetarisch) koche und einen kleinen Gemüsegarten habe, fand ich das Buch sofort ideal für mich. Das Inhaltsverzeichnisverspricht mir dann auch viele interessante Rezepte. Zunächst gibt es aber eine kurze Einführung ins Gärtnerleben mit Gartenplanung, wichtigen und praktischen Werkzeugen und ein paar Infos zu Erden und Gefäßen. Für Anfänger ist das viel zu wenig, für Fortgeschrittene sind hier ein paar nette bzw. interessante Anregungen dabei.

Dann aber: die Pflanzen Hier geht es mehr ins Detail, vom Säen über die „Warmduscher, bis zu Schädlingen und Krankheiten. Schließlich folgen die Rezepte „Frisch aus dem Topf!.

Zu Beginn haben die Autoren einige Kräutersteckbriefe zusammengestellt. All diese Kräuter kann man selbst anbauen und dann für die Rezepte verwenden. Auch bei den Gemüsen und dem Obst gibt es wieder solche Steckbriefe.

Die Rezepte sind sehr übersichtlich gestaltet, jeweils mit großem Foto versehen und ohne Schnörkel klar beschrieben. Mir gefällt die Auswahl sehr gut. Es sind sehr einfache Rezepte dabei, aber auch etwas komplizierter oder exotischere Gerichte. Die Zutaten für die Rezepte schienen alle gut zu bekommen zu sein, sodass man nicht, wie in vielen anderen Kochbüchern, ständig improviersen muss.

Sehr nützlich ist auch das letzte Kapitel „Grundrezepte“. Da gibt es Brühen, Soßen, Butter, Teigwaren und Beilagen.

Fazit: Ein schönes, edles Kochbuch, das sich besonders für Selbergärtner geeignet, die gerne mal was anderes kochen möchten.

Nadja Buchczik, Anton Enns: Gärtnermahl. Edition Michael Fischer 2016

ISBN 978-3-86355-450-7

Bei Amazon: Gärtnermahl: Säen – Ernten – Kochen